ANMERKUNG DER REDAKTION: Im Folgenden finden Sie das Vorwort des Vorsitzenden von Children’s Health Defense, Robert F. Kennedy, Jr., zu „The Truth About COVID-19 – Exposing the Great Reset, Lockdowns, Vaccine Passports, and the New Normal.” Das in Kürze erscheinende Buch von Dr. Joseph Mercola, Arzt und Gründer von Mercola.com, und Ronnie Cummins, Gründer und Leiter der Organic Consumers Association, kann hier vorbestellt werden. Das offizielle Datum für die Veröffentlichung des Buches ist der 29. April.

Regierungstechnokraten, milliardenschwere Oligarchen, Big Pharma, Big Data, Big Media, die Raubritter der Hochfinanz und der militärisch-industrielle Geheimdienstapparat lieben Pandemien aus denselben Gründen, aus denen heraus sie Kriege und Terroranschläge lieben.

Katastrophale Krisen schaffen günstige Gelegenheiten, sowohl die Macht als auch den Reichtum zu vermehren. In ihrem bahnbrechenden Buch „The Shock Doctrine: The Rise of Disaster Capitalism“ (deutschsprachige Ausgabe: „Die Schock-Strategie: Der Aufstieg des Katastrophen-Kapitalismus“) beschreibt Naomi Klein, wie autoritäre Demagogen, Großkonzerne und reiche Plutokraten Massenunruhen nutzen, um den Reichtum von unten nach oben zu verschieben, die Mittelschichten auszulöschen, Bürgerrechte abzuschaffen, das Gemeingut zu privatisieren und autoritäre Kontrollen auszuweiten.

Der ehemalige Stabschef des Weißen Hauses Rahm Emmanuel ist bekannt für seine Ermahnung, dass die etablierten Machtstrukturen „eine ernsthafte Krise niemals ungenutzt verstreichen lassen sollten“. Aber diese bewährte Strategie – die Krise zu nutzen, um den öffentlichen Terror zu entfachen, der den Weg zur diktatorischen Macht ebnet – diente schon seit Jahrtausenden als zentrale Strategie totalitärer Systeme.

Die Methodik ist in der Tat sehr simpel, wie Hitlers Oberbefehlshaber der Luftwaffe Hermann Göring während der Nazi-Kriegsverbrecherprozesse in Nürnberg erklärte:

„…es ist immer leicht, das Volk zum Mitmachen zu bringen, ob es sich nun um eine Demokratie, eine faschistische Diktatur, um ein Parlament oder eine kommunistische Diktatur handelt.

… das Volk kann mit oder ohne Stimmrecht immer dazu gebracht werden, den Befehlen der Führer zu folgen. Das ist ganz einfach. Man braucht nichts zu tun, als dem Volk zu sagen, es würde angegriffen, und den Pazifisten ihren Mangel an Patriotismus vorzuwerfen und zu behaupten, sie brächten das Land in Gefahr. Diese Methode funktioniert in jedem Land.“

Die Nazis verwiesen auf die Bedrohung durch Juden und Zigeuner, um den mörderischen Autoritarismus im Dritten Reich zu rechtfertigen. Der diktatorische Demagoge Senator Joseph McCarthy und das House Unamerican Activities Committee warnten vor kommunistischer Unterwanderung des US-Außenministeriums und der Filmindustrie, um Treueeide und die Schwarze Liste zu rechtfertigen.

Dick Cheney nutzte den 9-11-Anschlag, um seinen „langen Krieg“ gegen den amorphen Terrorismus und die Beschneidungen durch den Patriot Act zu starten, die den Grundstein für den modernen Überwachungsstaat legten.

Jetzt haben das Medizinkartell und seine milliardenschweren Big-Tech-Komplizen den mächtigsten, beängstigendsten und dauerhaftesten Feind von allen beschworen – die Mikrobe.

Und wer kann es ihnen verdenken? Die Vermehrung des Reichtums und der Macht der Oligarchie ist selten ein starkes Vehikel für Popularität. Bürger, die es gewohnt sind, für ihre Regierungen zu stimmen, werden wohl kaum eine Politik unterstützen, die die Reichen reicher macht, die politische und soziale Kontrolle durch Konzerne verstärkt, die Demokratie abbaut und ihre Bürgerrechte beschneidet.

Die Demagogen müssen also die Angst als Waffe einsetzen, um ihre Forderungen nach blindem Gehorsam zu rechtfertigen und die öffentliche Zustimmung für die Zerstörung von bürgerlichen und wirtschaftlichen Rechten zu gewinnen.

Natürlich muss das erste Opfer immer die Redefreiheit sein. Nachdem sie genügend Panik vor dem Schreckgespenst unserer Tage geschürt haben, müssen die Raubritter den Protest gegen ihre Gier nach Reichtum und Macht zum Schweigen bringen.

Als James Madison die Redefreiheit in den ersten Zusatzartikel der US-Verfassung aufnahm, argumentierte er, dass alle unsere anderen Freiheiten von diesem Recht abhängen. Jede Regierung, die ihr Unrecht verbergen kann, hat den Freibrief, Gräueltaten zu begehen.

Sobald sie an den Hebeln der Macht sitzen, verhängen Tyrannen eine Orwellsche Zensur und beginnen, Andersdenkende zum Wahnsinn zu treiben. Aber letztlich versuchen sie, alle Formen des kreativen Denkens und der Selbstentfaltung abzuschaffen. Sie verbrennen Bücher, zerstören die Kunst, töten Schriftsteller, Dichter und Intellektuelle, verbieten Versammlungen und zwingen im schlimmsten Fall unterdrückte Minderheiten, Masken zu tragen, die jegliches Gefühl von Gemeinschaft oder Solidarität atomisieren und die subtile, beredte nonverbale Kommunikation verhindern, für die Gott und die Evolution die Menschen mit 42 Gesichtsmuskeln ausgestattet haben. Die grausamsten Theokratien des Nahen Ostens schreiben Masken für Frauen vor, deren rechtlicher Status – nicht zufällig – der eines beweglichen Hab und Guts ist.

Der freie Fluss von Informationen und die Selbstentfaltung sind Sauerstoff und Sonnenlicht für die repräsentative Demokratie, die am besten funktioniert, wenn die Politik im kochenden Kessel der öffentlichen Debatte ausgeglüht wird. Es ist unumstritten, dass ohne Redefreiheit die Demokratie verkümmert.

Zu den symbolträchtigsten und am meisten verehrten Monumenten der Demokratie gehören daher die Athener Agora und Speakers’ Corner im Hyde Park. Wir können nicht anders, als uns über unser nobles Experiment der Selbstverwaltung zu freuen, wenn wir die ungestümen, respektlosen Debatten im Unterhaus miterleben oder Jimmy Stewarts Dauerredner-Szene in „Mr. Smith Goes To Washington“ sehen – eine bleibende Hommage an die untrennbare Verbindung zwischen Debatte und Demokratie.

Um ihre Macht zu konsolidieren und zu festigen, zielen Diktaturen darauf ab, jene lebenswichtigen Bestandteile der Selbstregierung – Debatte, Selbstentfaltung, Dissens und Skepsis – durch rigide autoritäre Orthodoxien zu ersetzen, die als säkulare Ersatzreligionen fungieren. Diese Orthodoxien führen dazu, kritisches Denken abzuschaffen und die Bevölkerung in blindem, bedingungslosem Gehorsam gegenüber unwürdigen Autoritäten zu unterwerfen.

Anstatt wissenschaftliche Studien zu zitieren, um Mandate für Masken, Lockdowns und Impfstoffe zu rechtfertigen, zitieren unsere medizinischen Machthaber die WHO, die CDC, die FDA und die NIH – gekaperte Agenturen, die kriecherische Marionetten der Industrien sind, die sie regulieren. Mehrere bundesstaatliche und internationale Untersuchungen haben die finanziellen Verstrickungen mit Pharmafirmen dokumentiert, die diese Aufsichtsbehörden zu Sündenpfuhlen der Korruption gemacht haben.

Iatrarchie – also das Regieren durch Ärzte – ist ein wenig bekannter Begriff, vielleicht weil historische Experimente damit katastrophal verlaufen sind. Die Ärzteschaft hat sich nicht als energische Verteidigerin demokratischer Institutionen oder der Bürgerrechte erwiesen. Nahezu jeder Arzt in Deutschland beteiligte sich federführend an dem Projekt des Dritten Reiches, Geisteskranke, Homosexuelle, Behinderte und Juden zu liquidieren.

So viele Hunderte deutscher Ärzte waren an Hitlers schlimmsten Gräueltaten beteiligt – darunter die Organisation von Massenmorden und unsägliche Experimente in den Todeslagern -, dass die Alliierten in Nürnberg separate „Ärzteprozesse“ abhalten mussten. Kein einziger prominenter deutscher Arzt oder Ärzteverband hat seine Stimme gegen diese Vorhaben erhoben.

So ist es nicht überraschend, dass die schwer kompromittierten und gerade erst bevollmächtigten Gesundheitsbeamten der Regierung, die mit der Bewältigung der COVID-19-Pandemiebekämpfung beauftragt sind,  anstatt unabhängige Sicherheitswissenschaft zu fordern und eine ehrliche, offene und verantwortungsvolle Debatte über die Wissenschaft zu fördern, mit den Mainstream- und sozialen Medien zusammenarbeiteten, um die Diskussion über wichtige Fragen der öffentlichen Gesundheit und der Bürgerrechte zu unterbinden.

Sie haben Ketzer wie Dr. Mercola zum Schweigen gebracht und exkommuniziert, Menschen, die sich weigerten, vor der Pharmaindustrie niederzuknien und den bedingungslosen Glauben an haftungsfreie, schlampig getestete experimentelle Impfstoffe als religiöse Pflicht anzusehen.

Die Rubrik „wissenschaftlicher Konsens“ unserer aktuellen Iatrarchie ist die Wiederholung der spanischen Inquisition in der Gegenwart. Es ist ein erfundenes Dogma, das von dieser korrupten Kaste von Ärzte-Technokraten und ihren Medien-Kollaborateuren konstruiert wurde, um ihre gefährlichen neuen Machtansprüche zu legitimieren.

Die Hohepriester der modernen Inquisition sind Big Pharmas Schwätzer in den Netz- und Kabelnachrichtensendern, die rigiden Gehorsam gegenüber offiziellen Diktaten predigen, einschließlich Lockdowns, sozialer Distanz und der moralischen Rechtschaffenheit des Tragens von Masken, obwohl es keine von Experten begutachtete Wissenschaft gibt, die überzeugend zeigen würde, dass Masken die Übertragung von COVID-19 verhindern. Die Notwendigkeit eines solchen Nachweises ist überflüssig.

Sie raten uns stattdessen, „den Experten zu vertrauen“. Solche Ratschläge sind sowohl antidemokratisch als auch antiwissenschaftlich. Wissenschaft ist dynamisch. „Experten“ unterscheiden sich häufig in wissenschaftlichen Fragen und ihre Meinungen können je nach den Anforderungen von Politik, Macht und finanziellen Eigeninteressen variieren. In fast jedem Prozess, den ich jemals angestrengt habe, traten hochkarätige Experten aus entgegengesetzten Seiten gegeneinander an, die alle unter Eid diametral entgegengesetzte Positionen auf der Grundlage derselben Faktenlage einnahmen. Wissenschaft ist Dissens; die Vorstellung eines wissenschaftlichen Konsenses ist ein Widerspruch in sich.

Die moderne Intention des totalitären Staates ist die Kleptokratie durch Unternehmen – ein Konstrukt, das den demokratischen Prozess durch die willkürlichen Verordnungen von nicht gewählten Technokraten ersetzt. Ausnahmslos werden durch ihre Ermächtigungen multinationale Konzerne mit außerordentlicher Macht ausgestattet, um die intimsten Bereiche unseres Lebens zu monetarisieren und zu kontrollieren, Milliardäre zu bereichern, die Massen zu verarmen und Dissens mit unerbittlicher Überwachung und Gehorsamstraining zu unterdrücken.

Angeführt von Bill Gates applaudierte das Silicon Valley im Jahr 2020 vom Rande her als mächtiger medizinischer Scharlatan – unter Anwendung der pessimistischsten Prognosen aus äußerst fragwürdigen Modellrechnungen und leicht manipulierbaren PCR-Tests sowie einem Menü neuer Protokolle für Gerichtsmediziner, die offenbar dazu bestimmt waren, die Meldung von COVID-19-Todesfällen aufzublähen – und schürten damit die Pandemiepanik und setzten die Weltbevölkerung unter Hausarrest.

Die Aussetzung eines rechtsstaatlichen Verfahrens mit Bekanntgabe und Kommentierung der Verordnungen bedeutete, dass keiner der Regierungsprälaten, die die Quarantäne anordneten, zuerst öffentlich kalkulieren musste, ob die Zerstörung der Weltwirtschaft, die Unterbrechung der Lebensmittel- und Medikamentenversorgung und der Absturz von einer Milliarde Menschen in fatale Armut und Ernährungsunsicherheit am Ende nicht mehr Menschen töten als retten würde.

Es war vorhersehbar, dass deren Quarantäne in Amerika den einst boomenden Wirtschaftsmotor der Nation zerstört, 58 Millionen Amerikaner arbeitslos gemacht und mehr als 100.000 kleine Unternehmen dauerhaft in den Bankrott getrieben hat, darunter 41.000 Unternehmen von Schwarzamerikanern, deren Aufbau bei einigen drei Generationen an Investitionen erfordert hatte.

Diese Politik hat auch die unvermeidliche Demontage des sozialen Sicherheitsnetzes in Gang gesetzt, das Amerikas beneidete Mittelschicht gefördert hat. Regierungsbeamte haben bereits damit begonnen, die 100-jährigen Hinterlassenschaften des New Deal, der New Frontier, der Great Society und von Obamacare zu liquidieren, um die aufgelaufenen Quarantäneschulden zu bezahlen. Verabschieden Sie sich von Schulessen, Gesundheitsfürsorge, WICS, Medicaid, Medicare, Universitätsstipendien, usw., usw.

Während die amerikanische Mittelschicht ausgelöscht wurde und weitere 8 % der Amerikaner unter die Armutsgrenze fielen, transferierte der „COVID-Putsch“ 2020 eine Billion Dollar an Reichtum an Big Technology, Big Data, Big Telecom, Big Finance, Big Media-Giganten (Michael Bloomberg, Rupert Murdoch) und Silicon Valley Internet-Titanen wie Jeff Bezos, Bill Gates, Mark Zuckerberg, Sergey Brin, Larry Page und Jack Dorsey. Es scheint alles andere als ein Zufall zu sein, dass diese Männer, die Kasse machen mit der durch die globalen Lockdowns verursachten Armut und dem Elend dieselben Männer sind, deren Unternehmen Kritiker dieser Politik tatkräftig zensieren.

Genau die Internetfirmen, die uns alle mit dem Versprechen der Demokratisierung der Kommunikation geködert haben, haben eine Welt geschaffen, in der es unzulässig geworden ist, über offizielle Verlautbarungen schlecht zu reden und in der es praktisch ein Verbrechen ist, pharmazeutische Produkte zu kritisieren. Dieselben Tech/Daten- und Telekom-Raubritter, die sich jetzt an den Kadavern unserer ausgelöschten Mittelschicht laben, verwandeln Amerikas einst stolze Demokratie rasch in einen Zensur- und Überwachungs-Polizeistaat, von dem sie auf Schritt und Tritt profitieren.

So verwenden diese Kabale den Lockdown zum Beispiel dafür, um den Ausbau ihrer 5G Netzwerke von Satelliten und Antennen sowie der Infrastruktur für biometrische Gesichtserkennung und „Track-and-Trace“ [des Aufspürens und Verfolgens] zu beschleunigen, die sie selbst sowie ihre Regierung und ihre Geheimdienstpartner verwenden, um unsere Daten kostenlos auszubeuten und zu monetarisieren, Gehorsam gegenüber willkürlichen Diktaten zu erzwingen und Dissens zu unterdrücken.

Die Zusammenarbeit von Regierung und Industrie wird dieses System einsetzen, um mit der Wut fertig zu werden, wenn die Amerikaner endlich aufwachen und die Tatsache erkennen, dass diese gesetzlose Bande unsere Demokratie, unsere Bürgerrechte, unser Land und unsere Lebensweise gestohlen hat – während wir in sorgfältig eingefädelter Angst vor einer grippeähnlichen Krankheit dahockten.

Wie vorherzusehen war, reihten sich am Galgen hinter der freien Rede unsere anderen in der Verfassung garantierten Rechte auf. Die auferlegte Zensur hat diese systematische Demontage unserer Verfassung verdeckt, einschließlich der Angriffe auf unsere Versammlungsfreiheit (durch soziale Distanz und Lockdownmaßnahmen), auf die Religionsfreiheit (darunter die Abschaffung religiöser Ausnahmeregelungen und die Schließung von Kirchen, während Schnapsläden als „notwendige Dienstleistung“ geöffnet bleiben), auf das Privateigentum (das Recht, ein Geschäft zu betreiben), auf das Rechtsstaatsprinzip (darunter die Auferlegung weitreichender Einschränkungen der Bewegungs-, Bildungs- und Vereinigungsfreiheit ohne entsprechend verabschiedete Regelungen, öffentliche Anhörungen oder wirtschaftliche und ökologische Folgenabschätzungen), auf das das Recht des 7. Verfassungszusatzes auf Geschworenenprozesse (in Fällen von Impfschäden, die durch die Fahrlässigkeit von Unternehmen verursacht wurden), auf unsere Rechte auf Privatsphäre und gegen illegale Durchsuchungen und Festnahmen (Aufspüren und Verfolgung ohne richterlichen Beschluss) und auf unser Recht auf Regierungen, die uns nicht ausspionieren oder unsere Informationen für böswillige Zwecke aufbewahren.

Dr. Mercolas Stimme zum Schweigen zu bringen, war natürlich die erste Priorität der medizinischen Kabale. Seit Jahrzehnten gehört Dr. Mercola zu den wirkmächtigsten und einflussreichsten Verfechtern gegen das pharmazeutische Paradigma. Er war ein wortgewandter, charismatischer und kenntnisreicher Kritiker eines korrupten Systems, das die Amerikaner zum weltweit größten Verbraucher von Arzneimitteln gemacht hat. Die Amerikaner zahlen die höchsten Preise für Medikamente und haben unter den 75 führenden Nationen die schlechtesten Ergebnisse in Bezug auf die Gesundheit.

Abgesehen von den Opiaten, die jährlich 50.000 Amerikaner töten, stehen Pharmazeutika nach Herzinfarkten und Krebs an dritter Stelle als Todesursache der Amerikaner. Wie ein Prophet in der Wildnis argumentiert Dr. Mercola seit Jahren, dass gute Gesundheit nicht durch eine Spritze oder eine Pille zu erreichen ist, sondern durch den Aufbau eines starken Immunsystems. Er predigt, dass Ernährung und Bewegung die wirksamsten Medikamente sind, und dass Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens eine Politik vorantreiben sollten, die die Abhängigkeit von pharmazeutischen Produkten verringert und unsere Lebensmittelversorgung vor Big Food, Big Chemical und Big Agriculture schützt. Diese räuberischen Industrien betrachten Dr. Mercola natürlich als Staatsfeind Nr. 1.

Das jährliche Werbebudget von Big Pharma in Höhe von 9,6 Milliarden Dollar verschafft diesen skrupellosen Unternehmen die Kontrolle über unsere Nachrichten und Fernsehsender. Starke wirtschaftliche Faktoren (Pharmafirmen sind die größten Werbekunden der Sender) haben die Mainstream-Medien seit langer Zeit davon abgehalten, die Impfstoffhersteller zu kritisieren. Im Jahr 2014 sagte mir der Präsident eines Senders, Roger Ailes, er würde jeden seiner Nachrichtenmoderatoren feuern, der mir erlauben würde, auf Sendung über die Sicherheit von Impfstoffen zu sprechen. „Unsere Nachrichtenabteilung“, erklärte er, „bekommt in Nicht-Wahljahren bis zu 70% der Werbeeinnahmen von Pharmafirmen.“

Demnach waren pharmazeutische Produkte sowohl die Basis als auch der Höhepunkt der Cancel Culture. Die Pharmamedien haben Dr. Mercola schon vor langer Zeit aus dem Äther und den Zeitungen verbannt, während sie Wikipedia – das als Newsletter und Propagandainstrument der Pharmaindustrie fungiert – in eine Mühle für Verleumdungen gegen ihn und all anderen Mediziner verwandelt haben, die mit einem integrativen und funktionellen Ansatz arbeiten.

Als es mit COVID losging, schlossen sich die Social-Media-Raubritter – die alle ihre eigenen finanziellen Verstrickungen mit der Pharmaindustrie haben – der Kampagne an, Mercola zum Schweigen zu bringen, indem sie ihn von ihren Plattformen vertrieben.

Es ist ein schlechtes Omen für die Demokratie, wenn die Bürger keine zivilisierten, informierten Debatten über entscheidende politische Maßnahmen mehr führen können, die die Leistungsfähigkeit unserer Wirtschaft, die öffentliche Gesundheit, persönliche Freiheiten und verfassungsmäßige Rechte beeinträchtigen. Zensur ist Gewalt, und dieser systematische Maulkorb für Debatten – den Befürworter als Maßnahme zur Eindämmung gefährlicher Polarisierung rechtfertigen – schürt in Wirklichkeit die Polarisierung und den Extremismus, den die Autokraten nutzen, um mit immer drakonischeren Kontrollen durchzugreifen.

Wir könnten uns in dieser außergewöhnlichen Zeit unserer Geschichte an die Warnung des Freundes meines Vaters, Edward R. Murrow, erinnern: „Das Recht, anderer Meinung zu sein … ist sicherlich grundlegend für die Existenz einer demokratischen Gesellschaft. Das ist das Recht, das in jeder Nation, die entlang des Pfades in den Totalitarismus stolperte, als erstes verloren ging.“