Menu
Juni 14, 2021

Die zehn wichtigsten Gründe, warum Ihr Kind keine COVID-Impfung erhalten sollte

Am 10. Mai 2021 hat die US-amerikanische Food and Drug Administration (FDA) die Notfallzulassung (EUA) für den COVID-19-Impfstoff von Pfizer/BioNTech auf Jugendliche im Alter von 12 bis 15 Jahren erweitert und damit die EUA geändert (die am 11. Dezember 2020 ausgestellt worden war), die die Injektion für Personen ab 16 Jahren zugelassen hatte. Moderna hat angedeutet, man plane, eine ähnliche EUA-Erweiterung auf 12- bis 17-Jährige für den COVID-Impfstoff des Unternehmens zu beantragen, und Johnson & Johnson/Janssen führt klinische Studien in dieser Altersgruppe durch. Indem sie Pfizer grünes Licht gab, ignorierte die FDA die folgenden Fakten, die alle überdeutlich machen, dass die Impfung von Kindern und Jugendlichen gegen COVID-19 sowohl medizinisch unvertretbar als auch unethisch ist.

  1. Amerikanische Kinder haben ein vernachlässigbares Risiko1 für COVID-19. Mit Stand vom 29. Mai 2021 schrieben die Centers for Disease Control and Prevention (CDC) 366 Todesfälle bei Kindern im Alter von 0-18 Jahren einer Erkrankung mit COVID zu,2 bei einer Kinderpopulation von 74 Millionen – eine Sterblichkeitsrate von 0,00049 %. Als Todesursache für Kinder im Alter von 1-17 Jahren rangiert COVID-19 hinter Verletzungen, Selbstmord, Krebs, Tötungsdelikten, angeborenen Anomalien, Herzerkrankungen, Grippe, chronischen Erkrankungen der unteren Atemwege und zerebrovaskulären Ursachen.1 Von Februar 2020 bis Mitte Februar 2021 starben 29.094 Kinder (0-14 Jahre) und 36.900 Jugendliche und junge Erwachsene (15-24 Jahre) an anderen Ursachen als COVID-19.3 Das Risiko von Kindern, an einer schweren Form von COVID zu erkranken, ist verschwindend gering, was dadurch belegt wird, dass die CDC bei der Beschreibung des Risikos von COVID-Infektionen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen für andere Altersgruppen die 5-17-Jährigen als Referenzgruppe(die Gruppe mit dem geringsten Risiko) verwendet.4 Informierte Ärzte argumentieren, dass „auch nicht eine Handvoll Kinder durch eine Massenimpfung gegen eine Krankheit gefährdet werden sollte, die für sie nicht gefährlich ist.“5
  2. COVID-Impfstoffe sind experimentell. Wie die FDA in ihren COVID-Impfstoff-Faktenblättern eindeutig feststellt, sind Impfstoffe, die unter EUA-Status verabreicht werden nicht von der FDA zugelassen und haben „nicht dieselbe Art von Überprüfung durchlaufen hat wie ein von der FDA zugelassenes oder freigegebenes Produkt.“6,7 COVID-Injektionen beruhen auf experimentellen Impfstofftechnologien,8 problematischen Inhaltsstoffen wie Polyethylenglykol(PEG)9 und Polysorbat 80,10 Lipid-Nanopartikeln, die leicht vom Gehirn aufgenommen werden können11 und anderen unbewiesenen wissenschaftlichen Arbeiten zu Impfstoffen. Und obwohl die amtierende FDA-Chefin Janet Woodcock den Eltern versicherte, „dass die Behörde eine strenge und gründliche Überprüfung aller verfügbaren Daten vorgenommen hat“, 12 wurden keineStudien zur Toxizität, Karzinogenität und zu fötalen und reproduktiven Risiken oder anderen wichtigen Aspekten der Sicherheit durchgeführt.13
  3. Experimentelle COVID-Impfstoffe sind für Kinder weitaus gefährlicher als die Krankheit. Vor der EUA-Erweiterung auf 12- bis 15-Jährige belegte das Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) zwei Todesfälle bei 15-Jährigen, die jeweils einen Impfstoff von Pfizer oder Moderna erhalten hatten. Diese Jugendlichen wurden möglicherweise in klinische Studien aufgenommen, da sie die Impfstoffe sonst zu diesem Zeitpunkt nicht legal hätten erhalten können. Mit etwa 1.000 Jugendlichen im Alter von 12-15 Jahren in der Impfstoffgruppe der klinischen Studie von Pfizer – und etwa der gleichen Anzahl in der Studie von Moderna – könnte die Sterblichkeitsrate nach einer der beiden Impfungen in dieser Altersgruppe bei etwa 0,1 % (zwei von 2.000) liegen – mehr als 200-mal höher als die COVID-19-Sterblichkeitsrate.
  4. Jugendliche berichten von schweren COVID-Impfschäden, darunter Herzprobleme und Todesfälle. Die Zahl der Berichte über COVID-Impfschäden für die Altersgruppe 12-17 Jahre hat sich vom 14. Mai bis zum 21. Mai fast vervierfacht und stieg von 943 auf 3.449 unerwünschte Ereignisse – darunter 58 als schwerwiegend eingestufte Schädigungen.14 In der folgenden Woche stieg die Gesamtzahl der COVID-Impfschäden in dieser Altersgruppe um weitere 37 % auf 4,750,15 darunter 209 schwere Schädigungen und fünf Todesfälle, die auf einen Herzstillstand zurückzuführen sind.16,17 Eine im Juni veröffentlichte Studie in Pediatrics dokumentierte sieben Jugendliche, die innerhalb von vier Tagen nach ihrer zweiten Pfizer-Impfung wegen einer Herzentzündung ins Krankenhaus eingeliefert wurden.18 Jugendliche entwickelten auch Blutgerinnsel und das Guillain-Barré-Syndrom.19,20 Ein 17-jähriger Athlet aus Utah entwickelte einen Tag nach der ersten Pfizer-Injektion Blutgerinnsel in seinem Gehirn.21
  5. Langfristige unerwünschte Wirkungen von COVID-Impfstoffen, darunter Auswirkungen auf die Reproduktionsfähigkeit, „können nicht ausgeschlossen werden.“ Ärzte warnen vor der Möglichkeit „langfristiger unerwünschter Wirkungen, die zu diesem Zeitpunkt noch nicht bekannt sind, darunter auf das Wachstum, das Fortpflanzungssystem oder die Fruchtbarkeit.“5 Es wurden bereits besorgniserregende Auswirkungen auf die Fortpflanzung nach Impfungen mit Pfizer und Moderna dokumentiert. Eine CDC-Studie im New England Journal of Medicine zeigte, dass 12,7 % der COVID-geimpften Schwangeren ihre Babys durch Fehl- oder Totgeburten verloren (fast jede achte Frau).22 Darüber hinaus gab es bei 99 von 724 Lebendgeborenen (13,7 %) ungünstige Geburtsergebnisse wie Frühgeburt, eine geringe Größe gemessen am Schwangerschaftsalter oder „schwere angeborene Anomalien“. Im Gegensatz dazu gibt es keine Hinweise darauf, dass Kinder wegen der Langzeitfolgen einer COVID-19-Erkrankung besorgt sein müssen.1 Für Kinder und Jugendliche, die ihr Leben noch vor sich haben, sind die potenziellen Auswirkungen der COVID-Impfungen auf die zukünftige Fruchtbarkeit beunruhigend, vor allem angesichts der Tatsache, dass „es relativ lange dauern könnte, bis eine nennenswerte Anzahl von Fällen von Unfruchtbarkeit infolge der Impfung zu beobachten wäre.“23
  6. Kinder, die COVID-Impfungen erhalten, sind einem zusätzlichen Risiko ausgesetzt, das die meisten Erwachsenen nicht haben: der gleichzeitigen Verabreichung von mehreren Impfstoffen. Nach Angaben von Pfizer gibt es „keine Informationen über die gleichzeitige Verabreichung des Pfizer-BioNTech COVID-19-Impfstoffs mit anderen Impfstoffen.“6 Auch die CDC geben zu, dass nicht bekannt ist, ob die Reaktogenität (die Entzündungsreaktion des Körpers auf die Impfung) bei gleichzeitiger Verabreichung anderer Impfstoffe zunimmt.24 Nichtsdestotrotz erlauben die CDC Gesundheitsdienstleistern, COVID-Impfstoffe und andere Impfstoffe für Kinder und Jugendliche„ohne Rücksicht auf den zeitlichen Ablauf“ zu verabreichen.”25 In Anbetracht des CDC-Impfplans für Jugendliche bedeutet dies, dass ein 12-Jähriger möglicherweise eine experimentelle COVID-Impfung am selben Tag wie die Impfstoffe gegen Grippe, humane Papillomaviren (HPV), Meningokokken und Tdap (Tetanus-Diphtherie-Keuchhusten) erhalten könnte.26 Wenn die FDA ihre EUA auf noch jüngere Altersgruppen ausweitet, könnten Kinder während eines einzigen Arztbesuchs mit noch mehr Injektionen belastet werden, insbesondere wenn Ärzte auf „Nachholimpfungen“ wegen verpasster Termine während der Pandemie drängen.27 Packungsbeilagen für zugelassene Impfstoffe für Kinder und Jugendliche listen bereits fast 400 mögliche unerwünschte Ereignisse auf, darunter auch Tod.28 Das Institute of Medicine hat gewarnt, dass systematische Forschung zu „zentralen Elementen des gesamten [childhood vaccine] Impfplans – Anzahl, Häufigkeit, Zeitpunkt, Reihenfolge und Alter bei der Verabreichung von Impfstoffen“ – noch nie durchgeführt wurde,29 eine Stellungnahme, die (wenn auch widerwillig) von globalen Impfexperten bei einem Treffen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) im Dezember 2019 geteiltwurde.30
  7. Regierungsvertreter haben zu erkennen gegeben, dass sie gewillt sind, die elterlichen Rechte und die Möglichkeit, ihre Kinder zu schützen, mit Füßen zu treten. Ungefähr die Hälfte der Eltern, die auf eine Umfrage im April antworteten, gaben an, dass sie ihr Kind entweder „definitiv“ nicht gegen COVID impfen lassen würden oder planten, abzuwarten; weitere 18% würden eine Impfung nur zulassen, wenn die Schulen sie verlangen.31 Um die Hürde der Einholung der Zustimmung der Eltern zu umgehen,32 gibt eine wachsende Zahl von Bundesstaaten und Gerichtsbarkeiten vor, Gesundheitsdienstleistern und Arztpraxen einen Spielraum zu geben, um auf die Notwendigkeit der elterlichen Zustimmung für eine COVID-Impfung zu verzichten,33 obwohl die Injektionen noch im Forschungsstadiumsind.34 Dazu gehören derzeit der District of Columbia (ab 11 Jahren);35 North Carolina (12 Jahre und älter);36 Alabama, Oregon und Tennessee (ab 14 oder 15 Jahren);37-39 South Carolina (16 Jahre und älter);40 und Iowa (nach Ermessen des Anbieters).33 Dies ist eine außerordentliche Beschneidung der elterlichen Rechte und gefährdet die Kinder.
  8. Kindern und Jugendlichen eine Rückkehr zur „Normalität“ zu versprechen, ist Nötigung. Die FDA-Kommissarin Janet Woodcock, die CDC-Direktorin Rochelle Walensky und der Pfizer-CEO Albert Bourla haben den Jugendlichen versprochen, dass die COVID-Impfung ihre Eintrittskarte zu einem neuen „Gefühl der Normalität“ und einer „schnelleren Rückkehr zu sozialen Aktivitäten“ ist.12, 41, 42 Diese Versprechen verlocken sozial ausgehungerte Teenager – die entwicklungsmäßig nicht in der Lage sind, Risiken und Nutzen vernünftig abzuwägen – dazu, ihre Eltern zu bedrängen, sich impfen zu lassen, oder sich sogar ohne die Erlaubnis der Eltern impfen zu lassen.40, 43 600.000 12- bis 15-Jährige erhielten innerhalb der ersten Woche der EUA-Erweiterung COVID-Impfungen.44
  9. Die Impfstoffhersteller versprechen zu viel, was die Wirksamkeit ihrer COVID-Injektionen betrifft – sowohl bei Erwachsenen als auch bei Kindern. Die COVID-Impfstoffe wurden nicht konzipiert, um die Coronavirus-Übertragung zu verhindern.45 Die angegebene „Wirksamkeit“ der Impfstoffe bezieht sich also nur auf die Fähigkeit der Injektionen, den Schweregrad der Symptome zu verringern.46 Darüber hinaus kann die Wirksamkeit nicht angemessen beurteilt werden, wenn man nicht den wichtigen Unterschied zwischen relativem und absolutem Risiko begreift.47 Indem Pfizer nur das relative Risiko angibt, erklärt er seine Injektion als „100% wirksam“ für 12- bis 15-Jährige42, und zwar auf der Basis von Untersuchungen an 2.260 jüngeren Jugendlichen und 18 Fällen von COVID-19 in der Placebogruppe (gegenüber null in der Impfstoffgruppe).48 Diese Zahlen entsprechen einer „klitzekleinen“ Reduzierung des absoluten Risikos49 um 1,59 % (18 geteilt durch 1.129 Jugendliche in der Placebogruppe). Wenn Forscher die absolute Risikoreduktion nicht angeben, „führt das zu einem Verzerrungseffekt in der Berichterstattung, der die Interpretation der Wirksamkeit des Impfstoffs beeinflusst“ 50 und Fragen über die Absicht und Integrität der Forscher aufwirft . Eltern sollten auch bedenken, dass Pfizer laut einer unabhängigen Analyse die Ergebnisse seiner klinischen Studien zur Wirksamkeit bei Erwachsenen gefälscht hat, indem Tausende von Studienteilnehmern ausgeschlossenwurden, die Symptome aufwiesen, die mit denen von COVID identisch waren, aber nicht durch PCR-Tests bestätigt werden konnten.51 Der Zugang zu „vollständigen Datensätzen und unabhängigen Untersuchungen und Analysen50 ist erforderlich, um zu beurteilen, ob ähnliche Taschenspielertricks das magische Ergebnis „100 % wirksam“ für Jugendliche erzeugt haben könnten.
  10. COVID-Impfungen im Jahr 2021 sind nur der Anfang. Die meisten Eltern und Jugendlichen erkennen nicht, dass es nicht damit getan ist, wenn sie jetzt ein bis zwei COVID-Injektionen zustimmen. COVID- Auffrischungsimpfungen stehen bereits an – was die Aussicht auf wiederkehrende und kumulative Risiken mit sich bringt.52 Wie Eltern bestätigen können, die mit dem bereits belastenden Impfplan für Kinder vertraut sind, scheinen die Pflichtimpfungen für Kinder immer nur in eine Richtung zu gehen – nach oben -, während der Gesundheitszustand der Kinder sich weiterhin auf einem alarmierenden Abwärtstrend befindet.53

Literatur

  1. What do you do when the kids are still unvaccinated? The New York Times, Apr. 22, 2021..
  2. Centers for Disease Control and Prevention (CDC). Provisional COVID-19 deaths: focus on ages 0-18 years. Updated June 2, 2021..
  3. The Heritage Foundation. COVID-19 deaths by age. Updated Feb. 17, 2021..
  4. CDC. Risk for COVID-19 infection, hospitalization, and death by age group. Updated Feb. 18, 2021..
  5. 93 Israeli doctors: Do not use COVID-19 vaccine on children. Arutz Sheva, Apr. 11, 2021..
  6. Fact sheet for healthcare providers administering vaccine (vaccination providers): Emergency use authorization (EUA) of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine to prevent coronavirus disease 2019 (COVID-19)..
  7. Fact sheet for recipients and caregivers: Emergency use authorization (EUA) of the Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine to prevent coronavirus disease 2019 (COVID-19) in individuals 12 years of age and older..
  8. Children’s Health Defense. COVID-19: The spearpoint for rolling out a “new era” of of high-risk, genetically engineered vaccines. May 7, 2020..
  9. Redwood L. 5 questions Fauci and FDA need to answer on Pfizer and Moderna COVID vaccines. The Defender, Dec. 23, 2020. .
  10. Children’s Health Defense. These “inactive” ingredients in COVID vaccines could trigger allergic reactions. The Defender, Mar. 12, 2021. .
  11. Shankar R, Joshi M, Pathak K. Lipid nanoparticles: A novel approach for brain targeting. Pharm Nanotechnol. 2018;6(2):81-93.
  12. Food and Drug Administration (FDA). Coronavirus (COVID-19) update: FDA authorizes Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccine for emergency use in adolescents in another important action in fight against pandemic. News release, May 10, 2021. .
  13. Children’s Health Defense. What we know — and may never know — about COVID vaccines. The Defender, May 14, 2021..
  14. Redshaw M. COVID vaccine injury reports among 12- to 17-year-olds more than triple in 1 week, VAERS data show. The Defender, May 28, 2021.
  15. MedAlerts: Found 9,459 cases where Age is 6-or-more-and-under-18 and Vaccine is COVID19.
  16. MedAlerts: Found 274 cases where Age is 6-or-more-and-under-18 and Vaccine is COVID19 and Serious.
  17. MedAlerts: Found 274 cases where Age is 6-or-more-and-under-18 and Vaccine is COVID19 and Serious.
  18. Redshaw M. 7 U.S. teens developed heart inflammation after second Pfizer vaccine, new study shows. The Defender, June 4, 2021.
  19. Redshaw M. 18-year-old undergoes 3 brain surgeries from blood clots after J&J vaccine. The Defender, Apr. 21, 2021.
  20. Redshaw M. Teen diagnosed with Guillain-Barré weeks after first COVID vaccine. The Defender, Apr. 6, 2021.
  21. Redshaw M. Teen hospitalized with blood clots in brain after first dose of Pfizer vaccine. The Defender, May 10, 2021.
  22. Shimabukuro TT, Kim SY, Myers TR, et al. Preliminary findings of mRNA COVID-19 vaccine safety in pregnant persons. N Engl J Med. 2021 Apr 21;NEJMoa2104983.
  23. Petition/motion for administrative/regulatory action regarding confirmation of efficacy end points and use of data in connection with the following clinical trial(s)…
  24. Pagliarulo N. CDC panel endorses Pfizer vaccine for 12- to 15-year-olds. BioPharma Dive, May 12, 2021.
  25. Woodworth K. Clinical considerations for Pfizer-BioNTech COVID-19 vaccination in adolescents. CDC, May 12, 2021.
  26. Recommended Child and Adolescent Immunization Schedule for ages 18 years or younger, United States, 2021.
  27. Howard J, Mascarenhas L. Doctors urge parents to catch kids up on other shots ahead of COVID-19 vaccine rollout. CNN, May 10, 2021.
  28. Children’s Health Defense. Read the fine print, part two—nearly 400 adverse reactions listed in vaccine package inserts. Aug. 14, 2020.
  29. Institute of Medicine. The Childhood Immunization Schedule and Safety: Stakeholder Concerns, Scientific Evidence, and Future Studies. Washington, DC: The National Academies Press, 2013.
  30. Children’s Health Defense. Look WHO’s talking! Vaccine scientists confirm major safety problems. Jan. 16, 2020.
  31. Hamel L, Lopes L, Sparks G, et al. KFF COVID-19 vaccine monitor – April 2021. Kaiser Family Foundation, May 6, 2021.
  32. Tishler CL, Reiss NS. Pediatric drug-trial recruitment: Enticement without coercion. Pediatrics. 2011;127(5):949-954.
  33. Howard J, Langmaid V. Most states require parental consent for COVID-19 shots for ages 12 to 15, but not all. Hier ist die Liste. CNN, May 18, 2021..
  34. Emergency Use Authorization (EUA) for an Unapproved Product: Review Memorandum.
  35. Hazlehurst R. Urgent: D.C. parents, take action to protect children from being vaccinated without parental consent. The Defender, May 11, 2021.
  36. COVID-19 Vaccine Provider Guidance.
  37. 2013 Code of Alabama Title 22 – HEALTH, MENTAL HEALTH, AND ENVIRONMENTAL CONTROL. Title 1 – HEALTH AND ENVIRONMENTAL CONTROL GENERALLY. Section 22-8-4 – When minor may give consent generally..
  38. Oregon Health Authority: Minor Consent Statement.
  39. Tennessee Department of Health: Mature Minor Doctrine.
  40. Terlep S. COVID-19 shots for teens can hit legal snags and parental pushback. The Wall Street Journal, May 19, 2021.
  41. CDC. CDC director statement on Pfizer’s use of COVID-19 vaccine in adolescents age 12 and older. Media statement, May 12, 2021.
  42. Branswell H. FDA authorizes Pfizer’s COVID-19 vaccine for use in adolescents. STAT, May 10, 2021.
  43. Larsen K. “We’re all ready”: Many Bay Area 12-15 year-olds eager for Pfizer’s COVID vaccine after FDA EUA. ABC, May 13, 2021.
  44. Mendez R. CDC says 600,000 kids ages 12 to 15 have received COVID vaccine shots in last week. CNBC, May 18, 2021.
  45. Mayer A. Leading COVID vaccine candidates plagued by safety concerns. The Defender, Nov. 13, 2020..
  46. Doshi P. Will COVID-19 vaccines save lives? Current trials aren’t designed to tell us. BMJ. 2020;371:m4037.
  47. Children’s Health Defense. Vaccine makers claim COVID shots are “95% effective” — but what does that mean? The Defender, May 5, 2021.
  48. Pfizer-BioNTech announce positive topline results of pivotal COVID-19 vaccine study in adolescents. Press release, Mar. 31, 2021.
  49. Rogers A. The statistical secrets of COVID-19 vaccines. WIRED, May 6, 2021.
  50. Olliaro P, Torreele E, Vaillant M. COVID-19 vaccine efficacy and effectiveness—the elephant (not) in the room. Lancet Microbe, 2021 Apr 20.
  51. Doshi P. Pfizer and Moderna’s “95% effective” vaccines—we need more details and the raw data. BMJ Opinion, Jan. 4, 2021. .
  52. Langmaid V, Vera A. COVID-19 booster shot will likely be needed within a year of vaccination, Fauci says. CNN, May 19, 2021.
  53. Children’s Health Defense. Facts about children’s health.

Sign up for free news and updates from Robert F. Kennedy, Jr. and the Children’s Health Defense. CHD is implementing many strategies, including legal, in an effort to defend the health of our children and obtain justice for those already injured. Your support is essential to CHD’s successful mission.

Close

This article is also available in other languages.