Der Vorsitzende von Children’s Health Defense (CHD), Robert F. Kennedy, Jr., forderte diese Woche die Mainstream-Medien auf, die vielen zentralen Probleme der COVID-Krise, die falsch dargestellt oder unterdrückt wurden, zu untersuchen und darüber zu berichten.

Kennedy sagte:

„Der Grundstein einer jeden demokratischen Gesellschaft ist die Freiheit. Die Menschen in diesem Land sollten sich frei äußern können und selbst entscheiden können, welche medizinischen Eingriffe sie wollen und welche nicht. Noch nie in der Geschichte unseres Landes waren diese Freiheiten so bedroht wie heute.“

Hier sind nur einige der Fakten, über die laut Kennedy ungenau berichtet oder die unter den Teppich gekehrt werden:

Wirksame und leicht zugängliche Behandlungen für COVID wurden zurückgehalten, damit Impfstoffe eine Notfallzulassung (Emergency Use Authorization – EUA) erhalten konnten.

Die einzige Möglichkeit, experimentelle Impfstoffe mit diesem Zulassungstatus auszustatten, bestand darin, dass es keine Behandlungen gab. Dies führte zu der von den Medien unterstützten Behauptung, dass es keine frühzeitigen und wirksamen Behandlungen gäbe. Aufgrund dieses Trugschlusses, der der Öffentlichkeit Tag für Tag von den Medien unermüdlich präsentiert wurde, sind Menschen gestorben.

Kein gesunder Mensch sollte durch einen Impfstoff sterben oder geschädigt werden. Wir nähern uns jetzt einer Zeit, in der die Schädigungen und Todesfälle durch COVID-Impfstoffe wahrscheinlich die durch das Virus verursachten übertreffen werden. Zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 13. August 2021 wurden insgesamt 595.622 unerwünschte Ereignisse an das von der Regierung betriebene Vaccine Adverse Events Reporting System (VAERS) gemeldet.

Dennoch halten die Medien das Thema unter Verschluss. Zum Vergleich: Als bekannt wurde, dass 1976 schätzungsweise 50 Menschen nach einer Schweinegrippeimpfung starben, wurde diese Impfkampagne sofort eingestellt.

Der COVID-Impfstoff verhindert die Übertragung nicht. Wie aus den Unterlagen hervorgeht, auf deren Grundlage die US-Lebensmittel- und Arzneimittelbehörde FDA den EUA-Status für COVID-Impfstoffe erteilte, und wie die Centers for Disease Control and Prevention kürzlich gegenüber Wolf Blitzer von CNN eingeräumt haben, verhindern die COVID-Impfstoffe nicht die Übertragung des Virus, eines der Hauptziele eines jeden Impfstoffs. Die Ungeimpften für neue COVID-Fälle verantwortlich zu machen, ist unbegründet und führt zu gefährlichen Spaltungen.

Bei Kindern ist das Risiko, an COVID zu sterben oder ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, äußerst gering, und es gibt keinen Grund, diesen Impfstoff für Kinder zu empfehlen. Die Überlebensrate bei COVID liegt in allen Altersgruppen bei 98,23 %. Bei Kindern ist sie mit 99,985 % sogar noch höher.

Diese Statistiken stellen die Notwendigkeit einer flächendeckenden COVID-Impfung für alle Altersgruppen in Frage, vor allem aber für Kinder, bei denen das COVID-Risiko so gering ist.

COVID-Impfstoffe helfen der Gesellschaft nicht, die Herdenimmunität zu erreichen. Es wird immer deutlicher, dass die Geimpften das Virus ebenso leicht verbreiten wie die Ungeimpften.

Und obwohl die Geimpften trotzdem an COVID erkranken, werden sie zu lebenslangen Auffrischungsimpfungen verurteilt, die weiterhin Schädigungen und Todesfälle verursachen wie die, die bereits an VAERS gemeldet wurden.

Dennoch halten die Medien an dem Irrglauben fest, dass weitere Auffrischungsimpfungen der Ausweg aus der Epidemie sind – vor allem jetzt, da deutlich wird, dass die ursprünglichen COVID-Impfstoffe versagen.

Die Ursprünge von COVID-19 werden von den Medien nach wie vor geheim gehalten. Obwohl der Kongress eine Untersuchung eingeleitet hat, liefern die Medien weiterhin Richtlinien zur Epidemie und zu den COVID-Impfungen auf der Grundlage der Empfehlungen von Dr. Anthony Fauci.

Da Fauci möglicherweise für die Finanzierung dieser gefährlichen Wissenschaft im Wuhan-Labor verantwortlich ist und seine Interessenkonflikte in Bezug auf Impfstoffe in die Kritik geraten sind, ist Faucis Eignung, die Bekämpfung der Epidemie zu leiten, irreparabel kompromittiert worden.

„Die Menschenrechte, die durch die US-Verfassung und die Bill of Rights garantiert sind, werden ausgehöhlt“, sagte Kennedy. „Zwangsimpfungen sind für Amerika und die Welt sowohl auf der moralischen wie auf der geistigen Ebene ein Fehler. Kein Mensch sollte jemals von seinem Arbeitgeber, seiner Schule oder seiner Regierung gezwungen oder genötigt werden, sich gegen seinen Willen einer medizinischen Behandlung zu unterziehen, einschließlich Impfungen“.

Er fügte hinzu:

„Wo bleibt der Aufschrei gegen diese Farce von unseren Politikern und den Medien? Es ist an der Zeit, dass die Medien und die Öffentlichkeit sich von dem von der Pharmaindustrie unterstützten Impfparadigma lösen und sich stattdessen die Freiheit zu eigen machen, auf deren Basis dieses Land gegründet wurde.“