In einem Brief an 100.000 Anwälte fordert Robert F. Kennedy Jr., Vorsitzender und leitender Jurist von Children’s Health Defense (CHD), seine Anwaltskollegen auf, den Sonderbericht “Protecting Individual Rights in the Era of COVID-19” zu lesen, der vom CHD-Team erstellt wurde.

Der Bericht untersucht die gesetzlichen Rechte auf informierte Einwilligung, körperliche Unversehrtheit, auf Ablehnung ungewünschter medizinischer Eingriffe, auf religiöse Ausdrucksformen und Autonomie. Alle diese Rechte werden “dramatisch eingeschränkt”, wenn Arbeitgeber, Staaten und/oder die Bundesregierung eine Impfpflicht auferlegen.

Sehr geehrter Kollege,

die COVID-19-Pandemie hat sich als günstige Gelegenheit für totalitäre Elemente erwiesen, die individuelle Rechte und Freiheiten weltweit unter Beschuss genommen haben. Ein medizinisches Kartell, bestehend aus der Pharmaindustrie, staatlichen Aufsichtsbehörden, Finanzhäusern und Telekom– und Internet-Milliardären, tilgt systematisch die Rede- und Versammlungsfreiheit, die Freiheit der Religionsausübung, Eigentumsrechte, das Schwurgerichtsverfahren, den ordnungsgemäßen Prozess und – letztendlich – Amerikas vorbildliche Demokratie.

Deshalb sende ich Ihnen diesen neuen Sonderbericht, “Protecting Indivdual Rights in the Era of COVID-19” (Schutz der individuellen Rechte in der Ära von COVID-19).

Als Anwaltskollege, der seit mehr als 40 Jahren an den Gerichten unseres Landes tätig ist, bin ich alarmiert über die wachsende Macht globaler Konzerne, die unser Rechtssystem überwältigen, unsere verfassungsmäßige Freiheit auslöschen und die öffentliche Gesundheit zerstören. Während meiner gesamten beruflichen Laufbahn als Prozessanwalt, Juraprofessor, Rechtsanwalt und Autor habe ich mich dafür eingesetzt, große Konzerne und staatliche Institutionen zur Verantwortung zu ziehen. Mein Lebenswerk hat mir eine einzigartige Perspektive auf unsere individuellen Rechte auf saubere Luft, sauberes Wasser, ungehinderten Zugang zu den Gemeingütern und unser Recht, unsere eigenen Entscheidungen über unseren Körper zu treffen, gegeben.

Als Vorsitzender und leitender Jurist von Children’s Health Defense (CHD) habe ich mich dem Gesundheitsschutz von Kindern verschrieben, damit Kinder nicht länger schädlichen Umwelteinflüssen ausgesetzt sind, damit die explodierende Epidemie chronischer Krankheiten beendet wird, die mehr als die Hälfte der nach 1989 geborenen amerikanischen Kinder geschwächt hat und schwächt, und damit die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

Eine Studie des Department of Health and Human Services (HHS) aus dem Jahr 2006 ergab, dass 54 % der Kinder in Amerika heute an chronischen Krankheiten leiden – Allergien, ADHS, Autismus, Ekzeme, Asthma, Fettleibigkeit, Autoimmunerkrankungen und andere. Als ich aufwuchs, waren die meisten dieser Erkrankungen selten oder unbekannt. Ich habe als Kind drei Impfungen erhalten. Heute erhalten Kinder bis zu ihrem 18. Lebensjahr 72 vorgeschriebene Dosen von 16 Impfstoffen. Eine immense Anzahl an von Experten begutachteter Studien weist auf Impfstoffe als Hauptschuldigen für diese Katastrophe der öffentlichen Gesundheit hin. Das hält unsere Gesundheitsbehörden nicht davon ab, noch mehr hochsubventionierte, schlecht getestete, haftungsfreie Impfstoffe für Kinder vorzuschreiben. Unser Impfstoffsicherheitsprogramm bleibt auf gefährliche Weise hinter dem zurück, was unsere Kinder verdienen.

Die COVID-19-Pandemie hat es den von den Unternehmen gesteuerten Aufsichtsbehörden erlaubt, die Bevölkerung als Geisel zu halten, um die Überweisung von 45 Milliarden Dollar an Steuergeldern an Pharmaunternehmen zu rechtfertigen, mit dem sie ihren Goldrausch nach neuen Impfstoffen finanzieren.

Der Schutz der individuellen Rechte in der Ära von COVID-19 ist essentiell

Ich bitte Sie dringend, dieses kurze juristische Dossier, “Protecting Individual Rights in the Era of COVID-19” (“Schutz der individuellen Rechte in der Ära von COVID-19”), unvoreingenommen zu lesen und Ihre eigene Schlussfolgerung über die juristischen und ethischen Implikationen von einheitlichen Impfstoffverordnungen für haftungsfreie und stark subventionierte Pflichtimpfstoffe zu ziehen.

Die aktuellen Impfvorschriften verlangen, dass die meisten Schulkinder zwischen 50 und 75 Impfungen erhalten müssen, nur um die Schule besuchen zu können. Ein Kind oder Erwachsener mit Impfschaden kann den Gesundheitsdienstleister oder den Impfstoffhersteller nicht verklagen – er muss sich vielmehr an ein manipuliertes nationales Entschädigungsprogramm wenden, um genau die Regierung zu verklagen, die die Einhaltung der Impfvorschriften überhaupt erst angeordnet hat. Nachdem ich mich seit Jahren mit diesem Thema beschäftige, bin ich mehr denn je entsetzt über die allgegenwärtige Korruption in diesem System.

In Anbetracht der bestehenden Bundesgesetze und gerichtlichen Präzedenzfälle ist es so gut wie unmöglich, Impfstoffhersteller oder Gesundheitsdienstleister vor Gericht für Impfschäden zur Verantwortung zu ziehen. Impfschäden sind nicht selten – die eigenen Studien von HHS zeigen, dass die Behauptung der Behörde, dass Schäden nur bei “1 von einer Million” Impfungen auftreten, ein Lügenmärchen ist. Die tatsächliche Schadensrate liegt nach Angaben der Federal Agency for Health Research Quality bei 1 von 39 Impfungen.

Probleme mit der Sicherheit von Impfstoffen sind nicht nur auf Kinder beschränkt

Bund und Staaten erwägen, den neuen COVID-19-Impfstoff verpflichtend vorzuschreiben. Die Anwaltskammer des Staates New York, eine Organisation, vor der ich großen Respekt habe, hat ihre Zustimmung zu einer COVID-19-Impfpflicht für alle New Yorker gegeben, wenn “Experten” das für notwendig erachten. Aber diese Experten sind hauptsächlich Regulierungsbehörden des gekaperten Gesundheitssystems mit allgegenwärtigen und korrupten finanziellen Verstrickungen mit Pharmaherstellern.

Der Rat der von der Pharmaindustrie kontrollierten Medien, dass wir “den Experten vertrauen” sollen, ist anti-demokratisch und antiwissenschaftlich. Sie und ich wissen beide, dass “Experten” in wissenschaftlichen Fragen unterschiedlicher Meinung sein können und dass ihre Meinungen je nach den Erfordernissen von Politik, Macht und finanziellen Eigeninteressen variieren können. In jedem Rechtsstreit bieten führende, hochqualifizierte Experten der Gegenseite routinemäßig diametral entgegengesetzte Positionen an, die auf denselben Fakten basieren. Das Problem ist, dass heute in der politischen Arena abweichende Stimmen, die die Regierungspolitik und die Proklamationen von Unternehmen in Frage stellen, durch Zensur und Verleumdung zum Schweigen gebracht werden.

In diesem Sonderbericht untersucht unser CHD-Team die gesetzlichen Rechte auf informierte Einwilligung, körperliche Unversehrtheit, auf Ablehnung ungewünschter medizinischer Eingriffe, auf religiöse Ausdrucksformen und Autonomie. Alle diese Rechte werden dramatisch eingeschränkt, wenn Arbeitgeber, Bundesstaaten und/oder die Bundesregierung eine Impfpflicht auferlegen.

Ich hoffe, dass “Protecting Individual Rights in the Era of COVID-19” Ihnen bei der Arbeit mit zukünftigen Mandanten helfen kann, wenn Sie sich in der unsicheren Landschaft COVID-19/Impfpflicht bewegen.

Mit freundlichen Grüßen,

Robert F. Kennedy, Jr.
Vorsitzender, Children’s Health Defense