Zum fünften Mal in diesem Jahr hat YouTube den YouTube-Kanal von Senator Ron Johnson (R-Wis.) gesperrt – dieses Mal wegen “Verbreitung von Falschinformationen” in einem Video einer Diskussionsrunde vom 2. November mit Wissenschaftlern, Ärzten und Menschen, die durch COVID-Impfstoffe geschädigt wurden. Oder wie Johnson in einem Tweet sagte: “Zum 5. Mal in diesem Jahr zensiert mich @YouTube, damit ich Ihnen nicht die Wahrheit sage.”

Ein YouTube-Sprecher teilte The Hill mit, die Plattform habe Johnsons Kanal vom 13. November an für eine Woche gesperrt. Auch habe die Plattform einen Teil des 4-stündigen Videos der Podiumsdiskussion entfernt, aber eine kürzere Version erlaubt.

Die Sprecherin sagte:

“Wir entwickeln unsere Richtlinien, um draußen in der Welt Schäden zu reduzuieren, und aktualisieren sie, wenn sich die offiziellen Richtlinien weiterentwickeln. Und wir berücksichtigen den Kontext eines Videos, um Ausnahmen zu machen, die eine offene Diskussion über Erfahrungen von Menschen und die Verhinderung der Verbreitung schädlicher Falschinformationen in Einklang bringen.

Robert F. Kennedy, Jr., Vorsitzender von Children’s Health Defense, kommentierte die Sperrung mit den Worten:

“Ron Johnson hatte als einziger der 535 US-Senatoren und Repräsentanten den Mut, sich gegen die Schikanen von Big Pharma gegenüber Impfgeschädigten zu wehren. Die Verschwörung, ihn zum Schweigen zu bringen und die Stimmen von Experten und geschädigten Amerikanern zu zensieren, ist bezeichnend für den korrupten Angriff auf den menschlichen Anstand und die amerikanische Demokratie.”

YouTube ging gegen Johnson vor, weil er sich auf die Zahl der Berichte über Todesfälle und Impfschäden bezog, die an das von der Regierung betriebene Vaccine Adverse Event Reporting System (VAERS) übermittelt wurden.

Johnson teilte dem Gremium am 2. November mit, dass 7.619 Todesfälle nach COVID-Impfungen an VAERS gemeldet wurden.

“Das ist das 225-fache an Todesfällen in einem Zeitraum von nur 10 Monaten im Vergleich zur jährlichen Zahl bei Grippeimpfungenf”, sagte Johnson. “Diese Impfstoffschäden sind real”.

YouTube hatte auch Einwendungen gegen die Aussage des Podiumsmitglieds Dr. Robert Kaplan, Professor an der University of California, Los Angeles School of Public Health and Medicine, und ehemaliger Beamter der National Institutes of Health.

Kaplan erklärte dem Podium, er habe die Daten aus den klinischen Studien von Pfizer und Moderna analysiert und festgestellt, dass die Sterblichkeitsraten von denjenigen, die eine Impfung erhielten, mit denen, die ein Placebo bekamen, identisch waren.

Er sagte auch, er sei besorgt über die “Integrität der Forschung und das Verfahren zur Genehmigung, Zulassung und Verabreichung von Impfstoffen während dieses Notfalls”.

Wenn Johnson innerhalb von 90 Tagen erneut gegen die YouTube-Richtlinien verstößt, wird sein Kanal für zwei Wochen gesperrt. Gemäß der Drei-Verstöße Politik von YouTube führt ein dritter Verstoß innerhalb von 90 Tagen zur dauerhaften Sperrung des Kanals.

In einer Erklärung, die The Hill zur Verfügung gestellt wurde, sagte Johnson:

“Einmal mehr zensiert Big Tech die Wahrheit. Warum lassen sie nicht zu, dass die Impfgeschädigten ihre Geschichte erzählen und medizinische Experten eine zweite Meinung abgeben? Warum können wir nicht über die schädlichen Auswirkungen von Vorschriften diskutieren? Offenbar dürfen die Regierung Biden und die US-Bundesgesundheitbehörden nicht in Frage gestellt werden. Wie viele Leben werden noch unnötig zerstört werden?

Johnson, der die Reaktion der Regierung auf COVID scharf kritisiert und sich für Impfgeschädigte einsetzt, hielt im Juni eine Pressekonferenz ab, um auf die Menschen aufmerksam zu machen, die seiner Meinung nach von der Ärzteschaft “wiederholt ignoriert” wurden.

„Wir sind alle für Impfungen“, sagte Johnson zu Beginn der Pressekonferenz. In der Tat hat Johnson seit der Schweinegrippe jede Grippeimpfung erhalten, ist bei allen Impfungen auf dem aktuellen Stand und war ein großer Unterstützer der Operation Warp Speed, obwohl er nicht gegen COVID geimpft wurde, weil er bereits COVID gehabt hatte.

Johnson sagte, sein Ziel sei es, diesen Menschen, die durch COVID-Impfstoffe geschädigt wurden, eine Plattform zu geben, damit die Gesundheitsgemeinschaft und die Mainstream-Medien sie anerkennen und der Ursache auf den Grund gehen – um eine Lösung für diese Probleme zu finden.