Anmerkung der Redaktion: Dies ist die Einleitung zu“Klimakrise: Wer sie verursacht, wer sie bekämpft und wie wir sie umkehren können, bevor es zu spät ist” von Robert F. Kennedy, Jr. und Dick Russell.

“Für die Gier reicht die ganze Natur nicht aus.” — Seneca

Lange bevor sie sich der systematischen Zerstörung des Planeten zuwandte, hatte die Kohlenstoffindustrie die Zerstörung der amerikanischen Demokratie und die Aushöhlung unserer Werte im Visier.

Der Begriff “Deep State” ist eine jener giftigen Phrasen, die die wachsende Kluft zwischen Demokraten und Republikanern hervorheben und verschärfen. Ironischerweise ist die Polarisierung ein wichtiges strategisches Ziel für die finstere Kabale, die der Satz beschreibt.

Rechtspopulisten verwenden den Begriff “Deep State”, um die vermeintlichen Urheber der Kavalkade sozialer und wirtschaftlicher Degradierungen zu charakterisieren, die Amerikas schwindende Mittelschicht tödlich verwundet haben. Die Auslöschung ist so systematisch und vollständig, dass es für sie offensichtlich scheint, dass sie geplant ist.

Ihrer Ansicht nach manipuliert eine Gruppe geheimnisvoller Aristokraten unter der Führung von George Soros und dem verstorbenen David Rockefeller schattenhafte Institutionen wie die Federal Reserve und den Council on Foreign Relations, um Reichtum und Macht an milliardenschwere Eliten zu verlagern, mit dem ultimativen Ziel, eine “Weltregierung” zu erreichen.

Um den amerikanischen Charakter zu schwächen, haben die Verbündeten dieser geheimnisvollen Aristokraten unter den “Hollywood Eliten” unsere Kultur bewusst ausgehöhlt, indem sie Film und Fernsehen mit Sex und Gewalt infiltriert haben. Diese Eliten untergraben absichtlich die amerikanische Demokratie und die verfassungsmäßigen Rechte und führen einen wirtschaftlichen und kulturellen Krieg gegen Main Street America, unsere Demokratie und unsere nationale Souveränität.

Da all diese Kohorten viel Energie darauf verwendet haben, den Klimawandel abzuwenden, ist die Debatte über die globale Erwärmung zu einem herausragenden Merkmal dieser Kosmologien geworden. Die Dekarbonisierung wird als ein weiterer Angriff auf die US-Wirtschaft und als Trick für die Weltregierung angesehen.

Wie in jeder Verschwörungstheorie steckt auch in dieser ein Körnchen Wahrheit.

Die Demokraten lehnen unterdessen das Gerede von einem tiefen Staat als Spinnerei verblendeter rechter Verschwörungstheoretiker ab. Sie weisen darauf hin, dass Hollywood-Zaren wie Tom Hanks und Barbra Streisand von echter Macht weit entfernt sind und argumentieren gleichzeitig, dass die Wall Street selbst Sex und Gewalt auf unsere Fernsehbildschirme gebracht hat. Pornografie verkauft schließlich Sex.

David Rockefeller starb 2017 und die verbliebenen Mitglieder der Rockefeller-Familie haben sehr unterschiedliche Interessen und wenig Appetit auf eine Weltregierung. Die Demokraten weisen darauf hin, dass George Soros 90 Jahre alt ist und riesige Investitionen in Öl und Gas mit jährlichen Gewinnen verwaltet, die seine vergleichsweise winzigen Beiträge für Aktivitäten gegen den Klimawandel in den Schatten stellen. Sein “Council on Foreign Relations” (Rat für auswärtige Beziehungen) ist ein blutleerer Think Tank, dessen Mitglieder hauptsächlich darum rangeln, ihre Lebensläufe aufzupolieren und sich mit einem tattrigen Henry Kissinger zu messen. Der Rat nimmt zu außenpolitischen Fragen keine Stellung und veröffentlicht meist informative Whitepapers, die Staub ansetzen.

Aber den Deep State gibt es. Er hat bereits die Mittelklasse ausgelöscht und die Demokratie in den Seilen hängen lassen. Die wahre Macht hinter dem Vorhang ist ein Konglomerat von Unternehmen – Kohle, Öl, Chemie, Stahl und Pharma, seit kurzem durch Telekommunikation, Big Tech/Big Data verbunden -, die alle in einem Netz von Korruption an unseren globalen Militär-Geheimdienstapparat gebunden sind.

Es ist diese Kollaboration der modernen Raubritter, die Krieg gegen Demokratie, Bürgerrechte und gegen die unteren Klassen führt und unser Land auf den Weg in die Plutokratie und die ökologische Apokalypse treibt.

Dieses Konglomerat hat der Demokratie und den Freiheiten Amerikas den Krieg erklärt. Jeder, der daran zweifelt, dass der Deep State existiert, sollte die unzähligen Geschichten der US Central Intelligence Agency (CIA) lesen, darunter Tim Weiners “Legacy of Ashes“, David Talbots “The Devil´s Chessboard” und James Douglass’ “JFK and the Unspeakable“.

John D. Rockefeller legte mit seinem rücksichtslosen Streben nach Monopolherrschaft über die weltweite Ölversorgung den Grundstein für das Konglomerat. (Sein Unternehmen Standard Oil – jetzt ExxonMobil – kontrollierte 90% der Ölversorgung der USA). Das Pharmakartell ist die Nachkommenschaft von Rockefellers US-Erdöl- und Kohle-Teer-Industrie und Chemikern des Dritten Reiches, die tief in den Holocaust und die Kriegseinsätze der Nazis verwickelt waren.

Rockefeller erwarb eine Mehrheitsbeteiligung an der IG Farben (heute der deutsche Chemie- und Pharmakonzern Bayer). Seine Philanthropie konzentrierte sich auf seine Philosophie, erdölbasierte Arzneimittel zu fördern und die bis dahin beliebte Alternativmedizin wie Osteopathie, Homöopathie, natürliche Heilmittel und pflanzliche Arzneimittel an den Rand zu drängen.

Jahrzehntelang besaß die Rockefeller-Familie rund 80 % der US-Pharmaindustrie. Heute besitzt das Rockefeller Empire – zusammen mit JP Morgan Chase – weiterhin die Hälfte der Pharmaindustrie in den USA.

John D. Rockefellers Enkel David gehörte mit seinen Verbindungen zur Öl- und Pharmaindustrie und zum internationalen Bankwesen sowie seiner Freundschaft mit Allen Dulles sicherlich zu den großen Panjandrums des Deep State.

David Rockefeller nutzte seine enge Beziehung zur CIA, zunächst durch Dulles, und seine Position als Direktor und dann Vorsitzender des Council on Foreign Relations, um Krieg gegen nationalistische Bewegungen und repräsentative Demokratien rund um den Globus zu führen, wann immer sie die Gewinne seiner Öl-, Mineralien-, Chemie-, Pharma- oder Bankeninteressen bedrohten.

All diese Geschichten offenbaren Big Carbon als das Gravitationszentrum der Verschwörung. Die CIA und das Militär pflegten eine lange kuschelige Beziehung zu King Coal und Big Oil.

Seit der Abschaffung der Sklaverei, der Ersetzung der Segelschiffsflotten durch fossil betriebene Transportmittel bei der Marine und der Einführung von erdölbasierten Pharmazeutika sind amerikanische Kriege mehr oder weniger strategische Kämpfe um die Kontrolle von Kohlehäfen, Schifffahrtsrouten und Ölfeldern.

Amerikas erster großer Auslandsausflug war Kubas Befreiungskrieg. Im Jahr 1898 appellierte Amerikas Yellow Press an den Idealismus der Nation, um die Unterstützung der Bevölkerung für eine US-Intervention zu gewinnen, angeblich um die kubanischen Revolutionäre in ihrem Kampf um die Unabhängigkeit von Spanien zu unterstützen. Um einen Vorwand für eine Intervention zu schaffen, inszenierten Militaristen des Deep State die Versenkung des Schlachtschiffs, der USS Maine in Havanna Harbor, unter falscher Flagge und machten Spanien für den Untergang verantwortlich.

Ihr wahres Ziel wurde bald nach dem Sieg der kubanischen Unabhängigkeitskämpfer über Spanien deutlich.

Die Militaristen des Deep State beraubten die neue Nation ihres wichtigsten Hafens, indem sie Guantanamo Bay als Kohleterminal der Marine enteigneten. Ein Jahrhundert später wurde Guantanamo, das Symbol für Amerikas Abkehr von seiner Abscheu gegenüber dem Imperialismus, zum Schauplatz, an dem sich Amerika von seiner tief verankerten Abscheu gegenüber Folter abkehrte.

Heute gilt Guantanamo Bay als eine Art “Anti-Freiheitsstatue” – ein Symbol der Halbkugel für die Aufgabe grundlegender amerikanischer Werte vor dem militärisch-industriellen Komplex des Deep State, mit seinem verzehrenden Hunger nach Kohle und seinem Streben nach autoritärer Kontrolle.

Nach Kuba wurde der Schutz der amerikanischen Öl- und Kohlevorkommen und -häfen zu einer Daseinsberechtigung für eine endlose Parade neuer amerikanischer Kriege und Interventionen. Die politische Struktur einer Nation spiegelt tendenziell ihre wirtschaftliche Organisation wider.

Wenn wichtige Industrien im Besitz und unter der Kontrolle einer kleinen Gruppe reicher Einzelpersonen sind, wird die Nation selbst wirtschaftlich mehrschichtig und tyrannisch.

Die Kohle- und Ölindustrien sind autoritär. Sie sind stark kapitalisiert und stützen sich auf eine rücksichtslose Kontrolle von Immobilien und Ressourcen. Während die meisten Nationen erklären, dass ihre Ölvorkommen in öffentlichem Besitz sind, haben die ärmeren Bürger in der Praxis selten Anteil an den Erdöleinnahmen. Große multinationale Konzerne, die häufig mit lokalen Oligarchen verbündet sind, finden ständig und systematisch Wege, diese Ressourcen zu stehlen und zu monopolisieren.

Der Begriff “Ölfluch” beschreibt die nahezu universelle Dynamik, durch die sich die Regierungen von Nationen oder Staaten mit reichen Ölreserven unweigerlich in hochmilitarisierte und despotische Organe verwandeln, die brutal und diktatorisch sind.

Ölabhängige Volkswirtschaften fördern in der Regel ein riesiges Wohlstandsgefälle zwischen Arm und Reich und eine gewaltsame totalitäre Regierungsführung. Die strategische Relevanz von Öl und Stahl macht diese Industrien zu natürlichen Verbündeten des Militär- und Geheimdienstapparats.

1954 stürzte der Direktor der CIA Allen Dulles die demokratisch gewählte Regierung des Iran, nachdem der geliebte Premierminister des Landes, Mohammad Mossadegh – das erste demokratisch gewählte Staatsoberhaupt in der 4.000-jährigen Geschichte Persiens – das “Verbrechen” begangen hatte, mit der Verstaatlichung der von BP und Texaco kontrollierten Ölfelder zu drohen. (Texaco war früher Dulles’ Mandant bei der White-Shoe-Kanzlei Sullivan & Cromwell gewesen.)

Dulles installierte den Schah, um den Iran zu regieren und die finanziellen Interessen seines Mandanten, dem Erdölkonzern, zu schützen. Siebzig Jahre später leidet die ganze Welt immer noch unter den Folgen dieses Putsches. Die iranische Geiselkrise von 1979 (die ausgelöst wurde, als David Rockefeller und sein Kumpan Henry Kissinger Präsident Jimmy Carter unter Druck setzten, den abgesetzten Schah von Iran in den USA aufzunehmen, um das Vermögen von Chase Manhattan zu schützen); der Aufstieg des militanten Islam; die Kriege in Afghanistan, Irak und Syrien (die Europa mit vertriebenen Flüchtlingen überschwemmten und Europas Einheit und Demokratien untergruben); und unsere anhaltende Feindschaft mit dem Iran, einer Nation, die in jeder anderen Hinsicht unser engster Verbündeter im Nahen Osten sein sollte – das alles sind Rückstöße dieses antidemokratischen Putsches.

Die Gründer erkannten, dass Amerika nicht gleichzeitig eine imperiale Macht im Ausland und eine konstitutionelle Demokratie im eigenen Land sein konnte. Es ist ein grundlegendes Axiom der amerikanischen Außenpolitik, dass unsere demokratische Regierung Amerika nicht in fremde Kriege verwickeln sollte. Präsident John Quincy Adams fasste den Konsens der Gründer zusammen, als er erklärte:

“[America] geht nicht ins Ausland, auf der Suche nach Ungeheuern, die es zerstören möchte.” Es ist Gratulant der Freiheit und Unabhängigkeit aller. Es ist Verteidiger und Beschützer nur der eigenen Sache. Es wird allgemeine Angelegenheiten mit dem Ausdruck seiner Stimme und der wohlwollenden Sympathie seines Beispiels loben.”

Aber die amerikanischen Kohle-Titanen überwandenen diese Bedenken erfolgreich und setzten das US-Militär als ihre Privatarmee ein. Diese erweiterte ihre Reichweite, um Big Carbons globale Interessen zu schützen.

Allen Dulles half seiner Öl-betriebenen Deep State-Kabale, Amerikas Abkehr von seinem traditionellen Prinzip der Nichteinmischung einzufädeln. Mein Großvater nahm den über 60-jährigen Faustkampf unserer Familie mit der CIA auf, als Präsident Eisenhower ihn 1954 in eine Kommission unter dem Vorsitz des ehemaligen Präsidenten Herbert Hoover berief, um die CIA zu untersuchen.

Der offizielle Grundsatz der amerikanischen Außenpolitik war die Unterstützung der Verbreitung der Demokratie. Dennoch stellte die Hoover-Kommission fest, dass die CIA im Bunde mit Erdölunternehmen in direkter Opposition zur offiziellen Politik des US-Außenministeriums arbeitete und regelmäßig ein Verhalten an den Tag legte, das den Werten der USA zuwiderlief.

Dem Denken des Präsidenten Adams folgend glaubte mein Großvater, dass Amerika nicht gleichzeitig eine imperiale Macht und eine konstitutionelle Demokratie sein könne. Er war wütend und empört, als er erfuhr, dass Dulles und seine Behörde Regierungen stürzten, Wahlen störten, Politiker bestochen und die Demokratie rund um den Globus im Dienste von großen Öl- und Bergbauunternehmen sowie der industriellen/chemischen Landwirtschaft unterminierten.

Die CIA orchestrierte während des Kalten Krieges 72 Mal den Regierungswechsel anderer Länder, was fast ein Drittel der Nationen auf der Erde betraf.

1973 war ich in Chile während des Staatsstreichs, der von der CIA und David Rockefeller inszeniert wurde, mit dem alleinigen Zweck des Schutzes der US-amerikanischen Telekom (ITT), des Bankwesens (Chase), der Öl- (Texaco), Chemie- (DuPont und Dow) und der Lebensmittel- (PepsiCo Inc) und Bergbauinteressen (Anaconda) – die allesamt von der Verstaatlichung durch Präsident Salvador Allende bedroht waren. Ich wurde von einer Armeepatrouille beschossen – und beinahe getötet –, als ich mich zu Fuß über die Anden nach Argentinien durchkämpfte. Ich war mir der Schlüsselrolle von David Rockefeller und dem U.S. Telekommunikationsriesen ITT Corporation (International Telephone and Telegraph) sehr bewusst.

Strategische Ölgier und die Notwendigkeit, die Ölinfrastruktur zu schützen, motivierten die meisten Interventionen der CIA. CIA-Spione und paramilitärische Einheiten arbeiteten oft Hand in Hand mit Söldnern und Privatarmeen, die von amerikanischen Ölgesellschaften bezahlt, bewaffnet und ausgebildet wurden.

Ausländische Kriegsherren und Politiker, die sich auf den Gehaltslisten der Ölfirmen mästeten, verkauften routinemäßig die Interessen ihrer eigenen Nationen (und ermordeten ihre eigenen Bürger), um die Ambitionen der Ölfirmen zu fördern. Sie finanzierten und bildeten Zehntausende von Mitarbeitern der Ölindustrie im gesamten Mittleren Osten als Paramilitärs aus, um die Sowjets abzuwehren und die Ölinfrastruktur zu zerstören, um damit ihre Einnahme im Falle einer sowjetischen Invasion zu verhindern.

Laut dem Biographen David Talbot war Dulles nicht in der Lage, die nationalen Interessen der USA von den Interessen seiner ehemaligen Kunden der Ölindustrie zu trennen. Tatsächlich traten die nationalen Ansprüche der USA weit hinter die Gewinne der Aktionäre zurück.

Mein Großvater empfahl die Auflösung der CIA-Abteilung “Plans”. Er befürchtete, dass die gefährliche Allianz von Militär- und Geheimdienstapparaten mit den Bonzen der Ölindustrie katastrophale Folgen für Amerikas Demokratie und unser Ansehen in der Welt haben würde und Amerika möglicherweise in einen nationalen Sicherheitsstaat verwandeln würde. Er erkannte, dass die großen Ölkonzerne Amerika gegenüber nicht loyal waren und noch weniger gegenüber unseren Grundwerten.

Ein Statement des Exxon-Chefs Lee Raymond während eines ExxonMobil-Treffens im Jahr 1998 bestätigte den Verdacht meines Großvaters über den grundlegenden Mangel an Patriotismus unter Ölmännern: “Ich bin kein US-Unternehmen”, erklärte Raymond, “und ich treffe keine Entscheidungen auf der Grundlage dessen, was gut für die USA ist.”

Es ist kein Zufall, dass der Kingpin des Deep State, Charles Koch (Gründer von Koch Industries, dem größten privaten Ölkonzern der Welt), sein Vermögen durch den Bau von Raffinerien für den mörderischen kommunistischen Diktator Josef Stalin machte. Koch und seine Söhne gaben Milliarden unrechtmäßig erworbener Dollars dafür aus, eine Infrastruktur von Deep State Think Tanks wie der Heritage Foundation, dem Cato Institute und dem Competitive Enterprise Institute zu schaffen, die sie mit der Aufgabe betrauten, die philosophischen Grundlagen für die Beherrschung der amerikanischen Demokratie durch Konzerne und Militaristen zu schaffen.

An meinem siebten Geburtstag, dem 17. Januar 1961, drei Tage vor der Amtseinführung meines Onkels John F. Kennedy (JFK) als 35. Präsident Amerikas, hielt der scheidende Präsident Dwight D. Eisenhower die bedeutendste Rede seiner Karriere, in der er die Amerikaner vor dem Deep State warnte, den er den “militärisch-industriellen Komplex” nannte.

Eisenhower warnte davor, dass das Kartell unsere Demokratie zerstören könnte:

“Diese Verbindung aus einem immensen militärischen Establishment und einer großen Rüstungsindustrie ist in der amerikanischen Erfahrung neu. Dessen Gesamteinfluss – ökonomisch, politisch und sogar spirituell – ist in jeder Stadt, in jedem Staatshaus und in jedem Büro der Bundesregierung zu spüren… (W)ir dürfen es nicht versäumen, seine schwerwiegenden Auswirkungen zu begreifen. Sowohl unsere Arbeit, als auch unsere Ressourcen und unsere Existenzgrundlage sind davon betroffen; und ebenso die gesamte Struktur unserer Gesellschaft.”

Eisenhower fuhr fort:

“In den Regierungsräten müssen wir uns vor der Aneignung von ungerechtfertigtem Einfluss durch den militärisch-industriellen Komplex hüten, sei er gewollt oder ungewollt. Das Potential für den verhängnisvollen Aufstieg einer fehlgeleiteten Macht besteht und wird weiter bestehen.”

Eisenhower warnte, dass die Amerikaner lernen müssten, alle Meilensteine der Tyrannei zu erkennen und sich vor ihnen zu schützen:

“Wir dürfen niemals zulassen, dass die Stärke dieser Verbindung unsere Freiheiten oder demokratischen Prozesse gefährdet. Wir sollten nichts für selbstverständlich halten. Nur eine wachsame und sachkundige Bürgerschaft kann das richtige Ineinandergreifen einer riesigen industriellen und einer militärischen Verteidigungsmaschinerie mit unseren friedlichen Methoden und Zielen erzwingen, damit Sicherheit und Freiheit gemeinsam gedeihen können.”

An demselben Tag, an dem Eisenhower seine Rede hielt – nur wenige Tage bevor mein Onkel den Amtseid ablegte -, ermordeten belgische Geheimdienstspione – mit Unterstützung von Allen Dulles’ CIA – den charismatischen Führer des Kongo, Patrice Lumumba.

Als US-Senator hatte JFK seine Position als Vorsitzender des Unterausschusses für afrikanische Angelegenheiten des US-Senats genutzt, um Lumumba und andere antikoloniale Führer zu unterstützen. Dulles verachtete die Sympathien meines Onkels für afrikanische Befreiungsbewegungen und insbesondere seine Bewunderung für Lumumba.

Dulles wollte diesen Mord begehen, bevor JFK sein Amt antrat. Gemessen an seinen Bodenschätzen und seinen Rohstoffvorkommen, zu denen auch die reichlich vorhandenen Ölfelder gehörten, zählte der Kongo zu den reichsten Nationen der Welt, US-amerikanische und europäische Mineralien- und Erdölkonzerne lechzten danach, Spannungen innerhalb der Stämme auszunutzen, um die gerade befreite Nation in mundgerechte Parzellen zu zerstückeln, die sie leicht verschlingen und beherrschen könnten.

Sie wussten, dass Lumumba der einzige kongolesische Führer war, der das Charisma und die Popularität hatte, alle rivalisierenden, sich bekriegenden Stämme des Kongo vereinen zu können.

Die Ermordung Lumumbas schockierte und betrübte meinen Onkel. Er lebte nicht lange genug, um von der Rolle der CIA bei der Orchestrierung dieses Treffers für Big Oil und den Deep State zu erfahren.

Seit 1958 hatte Dulles mit Eisenhowers kriegerischem Vizepräsidenten Richard Nixon zusammengearbeitet und geplant, Kubas gerade aufgestiegenen Revolutionsführer Fidel Castro zu stürzen, der Anfang des Jahres den brutalen Diktator Fulgencio Batista und seine Mafiakumpanen abgesetzt hatte.

Nixon und Dulles überredeten Texaco, seine bedeutsame kubanische Raffinerie und die United Fruit Company – eine weiterer ehemaliger Kunde von Allen Dulles – stillzulegen und den Export von kubanischem Zucker einzustellen, um die Wirtschaft zu zerschlagen und Castros revolutionäres Regime zu zerstören.

Castro und sein Leutnant Che Guevara waren bekennende Marxisten, aber ihre revolutionären Kollegen waren Anhänger einer breiten Palette konkurrierender Ideologien, die hauptsächlich demokratisch und anti-Batista waren.

Die Präventivschläge der CIA, die darauf aus waren, die winzige Nation auszuhungern, zwangen Kuba, sich mit der Bitte um finanzielle Unterstützung an Russland zu wenden. Die Sowjets stimmten zu und retteten die belagerten Kubaner, indem sie russisches Öl gegen kubanischen Zucker tauschten.

Die CIA revanchierte sich mit einem Luftangriff auf ein Einkaufszentrum in Havanna. Dieser illegale CIA-Terrorakt gab Castro die politische Stärke, sein neues Regime zum ersten Mal als kommunistisch zu erklären. Dies gab er bei der Beerdigung der Opfer der CIA bekannt.

1989 sagte Castro zu mir: “Die Vereinigten Staaten haben es Kuba erleichtert, den Marxismus anzunehmen.”

Als JFK die Bitte der CIA ablehnte, die “Schweinebucht”-Brigade in Marineschiffen zu transportieren, stellte Dulles’ ehemaliger Kunde United Fruit Company der CIA eine Flotte von Schiffen zur Verfügung, um die Invasion zu unterstützen. Als Castros überwältigende Truppen die Brigade am Strand von Playa Girén wie vorherzusehen war einkesselten, lehnte JFK die Bitte der CIA um Luftunterstützung durch US-Streitkräfte ab.

Dulles hatte JFK versichert, dass eine militärische Intervention der USA unter keinen Umständen notwendig sein würde. JFK erkannte, dass Dulles und andere Beamte und Militärs der CIA ihn belogen hatten. Er sagte zu seinen engsten Beratern: “Ich möchte die CIA in tausend Stücke zersplittern und in alle Winde zerstreuen.”

JFK feuerte Allen Dulles nach der Schweinebucht-Affäre, aber Dulles steuerte die CIA weiterhin aus der Ferne und kehrte 1963 an die Regierung zurück, um die Untersuchung der Warren-Kommission zu JFKs Tod zu leiten. Er nutzte diesen Posten, um die tiefe Verwicklung der CIA in die Ermordung JFKs zu verschleiern.

Mein Onkel und mein Vater widmeten ihre Karriere – und gaben ihr Leben dafür – der Aufgabe, die Demokratie vor dem Deep- State-Kartell zu retten. Sie erzürnten die Ölmänner von Dallas durch ihre Bemühungen, die Ölschöpfungszulage und andere Steuersubventionen zurückzunehmen, die eine jährliche Unternehmensförderung von 185 Millionen US-Dollar für Amerikas Erdölkonzerne darstellte.

Die texanischen Ölproduzenten zahlten auf 27,5 % ihres zu versteuernden Einkommens keine Einkommensteuer. Eine Handvoll mächtiger Dallas-Ölmagnate, vor allem Clint Murchison, H. L. Hunt, Sid Richardson und D. H. Byrd, verdienten mit dieser Steuerbefreiung Millionen. Allein Byrd hatte in den 1960er Jahren ein Jahreseinkommen von 30 Millionen US-Dollar und zahlte keine Bundessteuern. Diese Wohlfahrts-Cowboys hatten alle enge Verbindungen zur CIA.

Big Steel hatte auch ein ganz natürliches Bündnis mit dem Pentagon. Im Jahr 1962 schlichtete JFK einen erbitterten Lohnstreit zwischen der United Steelworkers Union und den 12 größten Stahlunternehmen. Der Präsident wollte die Inflation in Schach halten, indem er die Lohn-Preis-Spirale bekämpfte. Seine heiklen Verhandlungen führten zu einer außerordentlichen Einigung: Die Arbeitnehmer stimmten einem Lohnstopp zu und die Stahlunternehmen erklärten sich bereit, die Stahlpreise einzufrieren.

Kurz nach der Unterzeichnung des Abkommens kam der CEO von U.S. Steel Roger Blough ins Oval Office, um zu verkünden, dass Big Steel ein doppeltes Spiel treibe. Die sechs größten Stahlunternehmen verstießen gegen das Abkommen und erhöhten einseitig die Preise um 6 Dollar pro Tonne (3,5 Prozent). Jack sagte zu Blough: “Sie begehen einen großen Fehler.” Daraufhin wies er das Pentagon an, Schiffbauverträge von den nicht konformen Unternehmen auf kleinere Unternehmen zu übertragen, die die Preise nicht erhöht hatten.

Mein Vater, Generalstaatsanwalt Robert F. Kennedy (RFK), ließ FBI-Agenten die Büros der sechs großen Stahlunternehmen stürmen und ihre Aktenschränke auf Rollwagen herauskarren. Seine Stellvertreter sagten den Stahlmanagern, sie müssten mit einer Anklage wegen Steuerhinterziehung und Kartellvergehen rechnen. Es war der stärkste Vorstoß eines US-Präsidenten gegen die Macht der Konzerne seit Andrew Jacksons Kampf gegen die Banken.

Das Wall Street Journal prangerte JFK für seinen unverhüllten Machtkampf gegen das Big Business an. Die Wall Street und der Deep State haben ihm das nie verziehen. Aber das war erst der Anfang von Camelots Krieg gegen den Deep State.

JFK verteidigte Rachel Carson, deren Buch “Silent Spring” zum Verbot von DDT führte, gegen Monsanto und die Chemiekonzerne.

Er versetzte Pentagon- und CIA-Spionen einen Schlag, als er sich weigerte, Kampftruppen nach Laos, Vietnam oder Kuba zu entsenden.

Als er eine Entspannung mit Chruschtschow und Castro vorschlug, beschuldigte Nelson Rockefeller JFK des Landesverrats. Jack unterzeichnete den Vertrag über das Verbot von Atomtests, gegen den sich die Ölindustrie heftig wehrte – Erdölunternehmen waren Amerikas größte Uranproduzenten und sie befürchteten, dass der Frieden ihr Geschäftsmodell untergraben würde.

Mein Onkel Jack starb zwei Monate nach der Unterzeichnung des Atomteststoppvertrags und 14 Wochen nach der Unterzeichnung des National Security Order 267, der alle US-Berater bis Dezember 1965 aus Vietnam beorderte.

JFKs Tod rettete den texanischen Ölmagnaten Hunderte Millionen Dollar, da damit sein Plan zur Aufhebung des Ölförderungsfreibetrags dauerhaft aufgeschoben war.

Mein Vater dachte sofort instinktiv, dass die CIA seinen Bruder ermordet hatte. Weniger als zwei Jahre später beorderte Lyndon Baines Johnson fast 250.000 US-Kampftruppen nach Vietnam und verwandelte den dortigen Bürgerkrieg auf diese Weise in einen amerikanischen Krieg, in dem mehr als 58.000 Amerikaner und Millionen Vietnamesen starben.

1968 starb mein Vater während eines Präsidentschaftswahlkampfes, der gegen die Kriegsmaschinerie geführt wurde. Er versprach, den Vietnamkrieg an dem Tag zu beenden, an dem er seinen Amtseid ablegte. Dem mit ihm befreundeten Schriftsteller Pete Hamill sagte er, dass er die CIA auflösen wolle. Drei Wochen vor seiner Ermordung bestätigte er öffentlich, dass er die Ermittlungen zur Ermordung seines Bruders wieder aufnehmen wolle.

Der Tod meines Vaters war eine von fünf großen nationalen Tragödien – die Ermordung von JFK und Martin Luther King Jr.; der Vietnamkrieg; der 11. September 2001; und COVID-19 —, die es den Männern, die einen permanenten Krieg wollen, ermöglichten, die einst außergewöhnlichste Demokratie der Welt Amerika in einen nationalen Sicherheitsstaat zu verwandeln.

JFK und RFK widmeten ihren beruflichen Werdegang der Bewahrung der amerikanischen Demokratie und des Idealismus. Einer ihrer entscheidenden Kämpfe war der gegen den Deep State und insbesondere gegen die starken Krallen der Kohleindustrie. Ich habe diese Tradition in meiner Laufbahn fortgesetzt.

In den 1970er Jahren beschäftigte Exxon, ehemals Standard Oil, die brillantesten Kohlenstoffwissenschaftler der Welt, um jede Phase der Ölproduktion zu verstehen. Das Unternehmen rühmte sich, mehr über die Anlage des Kohlenstoffmoleküls zu wissen als jede andere Person, Firma oder Regierung auf der Erde. Interne Dokumente, die in den Jahren nach dem Tod meines Vaters erstellt und kürzlich veröffentlicht wurden, zeigen, dass diese Wissenschaftler Exxon gewarnt haben, dass “Business as usual” die Polkappen schmelzen, den Meeresspiegel ansteigen lassen und einen katastrophalen Klimawandel auslösen würde.

Exxon-Chef Raymond bezeichnete den “sogenannten globalen Klimawandel” als “das Problem, das vielleicht die größte langfristige Bedrohung für unsere Branche darstellt”.

Anstatt sein Geschäftsmodell zu ändern, um die Menschheit zu retten, investierten Exxon und seine Kohlenstoff-Kumpane eine halbe Milliarde Dollar in eine vier Jahrzehnte währende Kampagne von Lügen und Täuschung, um die Öffentlichkeit dazu zu bringen, das Absurde zu glauben: nämlich, dass der Klimawandel ein Schwindel ist.

Ein Jahrhundert zuvor hatte einer der Lieblingsdichter meines Vaters, Rudyard Kipling, eine solche Täuschung als Wahrheit beschrieben, die “von Schurken verdreht wird, um eine Falle für Narren zu machen”.

Deep State-Kumpane von Big Oil – der Geheimdienstapparat, der militärisch-industrielle Komplex und einige Mainstream-Medien, die von Öl- und Automobilwerbern gesteuert werden – haben diese korrupte Kampagne unterstützt.

Zwei Kräfte treiben die Demokratie voran: Geld und politische Intensität. Der Deep State hat Geld, aber seine Mission – die reichsten 0,001 Prozent weiter zu bereichern und zu ermächtigen – ist kein starkes Gefäß für Populismus. Stattdessen setzt er auf sogenannte “Keil”- oder “Kulturkampf”-Themen, um Fußsoldaten zu rekrutieren. Die Stahl-, die Öl- und die Pharmaindustrie setzen Frontgruppen und PR-Beschuss ein, indem sie sich aller Alchemien der Demagogie bedienen: Rassismus nach Gutsherrenart, Bigotterie gegen Einwanderer und Farbige und Aufrufe zu Patriotismus und Christentum, um jene Weißen anzusprechen, die sich durch die Bürgerrechtsgesetze der 1960er Jahre noch immer entfremdet fühlen.

Die fetten Katzen der Wall Street, die politischen Akteure und PR-Flaks sprechen offen davon, wie sie “die Dummköpfe” in ihren ländlichen Refugien einlullen und ihre Loyalität mit dem Palaver der Abtreibung und den Drei Gs: Gott, Waffen (Guns) und Schwulen (Gays) gewinnen. Mit den Worten des Vorsitzenden der Christlichen Koalition Ralph Reed: “Sie stellen die Schecks aus und bekommen den Witz.”

Diese Kohorten haben ihr Geld und ihre politische Macht genutzt, um sich unsittliche Subventionen und Steuervergünstigungen zu verschaffen. (Exxon, das reichste Unternehmen der Welt in den 1990er Jahren, zahlte praktisch keine Bundessteuern.) Nach Angaben der Weltbank erhält Big Carbon jährliche Subventionen in Höhe von 5,4 Billionen US-Dollar weltweit und 655 Milliarden US-Dollar in den USA — mehr als wir für unser Militär ausgeben und das Zehnfache unseres Bildungsbudgets.

Mit Hilfe ihes politischen Einflusses haben die Kohle-Platzhirsche die Gesetze geschrieben, die die Energiebranche in Amerika regulieren und die die schmutzigsten, dreckigsten, tyrannischsten und kriegstreiberischsten Brennstoffe aus der Hölle belohnen, statt der billigen, sauberen, grünen, demokratischen und patriotischen Brennstoffe vom Himmel.

Die Kohlenstoff-Kumpane haben den Klimawandel zu einem bestimmenden Merkmal dieses Gesprächs gemacht. Indem sie das Narrativ umdrehen, stellen sie sich als Verfechter des Klimawandels dar und nutzen dies auf finstere Weise, um eine Weltregierung zu errichten und Amerika seiner wirtschaftlichen Unabhängigkeit und Souveränität zu berauben.

Big Carbons große Lüge ist, dass jede Änderung des Status quo die Gaspreise erhöhen und Arbeitsplätze in der Mittelschicht vernichten würde.

Ich habe 40 Jahre lang dafür gekämpft, die Öl- und Kohletitanen davon abzuhalten, unser Wasser, unsere Luft und unsere Kinder mit Giftstoffen, Arsen, Benzol, PAHs, mit Quecksilber, das jeden Süßwasserfisch in Amerika vergiftet hat, und mit CO2, das jetzt eine existenzielle Bedrohung für unseren Planeten darstellt, zu verseuchen. Ich habe diese Themen auf dem gesamten amerikanischen Kontinent vor Gericht gebracht.

Als Partner der Clean-Tech-Investmentfirma Vantage Point Venture Partners und Berater von Stanwool Energy war ich am Bau von Übertragungsleitungen und Erzeugungsinfrastruktur für saubere und demokratische Wind- und Sonnenenergie beteiligt, darunter die beiden größten Solaranlagen in Nordamerika.

Ich habe mich intensiv mit dem Aufbau und der Bereitstellung von Infrastrukturen für erneuerbare Energien beschäftigt, die mit Öl und Kohle konkurrieren. Vantage Point war der früheste Investor in Tesla und die treibende Kraft hinter Ivanpah, der größten solarthermischen Anlage der Welt. Ich kenne die Wissenschaft und die Ökonomie der Kohlenstoffenergie in- und auswendig.

Raubtierindustrien verwenden immer dasselbe Manuskript. Big Tobacco schwor, dass Rauchen keinen Krebs verursachte. Monsanto überzeugte uns davon, dass DDT und Glyphosat harmlos seien. Die Pharmaindustrie log, um Ärzte und die Öffentlichkeit davon zu überzeugen, dass Opioide nicht süchtig machen, dass Vioxx keine Herzinfarkte verursachen, dass Impfstoffe unbestreitbar sicherheitsgetestet sind und dass die Autismusepidemie eine Illusion ist. Sie verwenden dieselben falschen (Tabak-) Wissenschaftler und Söldner-Institute, um betrügerische Studien zu erstellen, die Zweifel säen, politische Reformen lähmen und ihren zahmen Politikern politische Deckung geben.

Sie alle arbeiten im Gleichschritt zusammen, koordiniert von ihren Handelsverbänden auf dem Capitol Hill, von Lobbyfirmen, unternehmenseigenen Agenturen und bezahlten Politikern, um die autoritäre Kontrolle zu erhöhen, uns alle in willenlose Konsumenten zu verwandeln, den Reichtum der Mittelklasse zu steinreichen Plutokraten zu verschieben und unsere “lila Bergmajestäten” und unseren gesamten Planeten zu liquidieren.

Sie bereichern sich, indem sie den Rest von uns verarmen lassen. Sie nehmen Regulierungsbehörden ein, verführen Reporter, korrumpieren die Wissenschaft und bestechen Gesetzgeber, um die Demokratie zu untergraben. Sie setzen modernste Propaganda, psychologische Kriegsführung und alle möglichen formelhaften Alchemien der Demagogie ein, um uns zu spalten.

Seit 40 Jahren arbeite ich mit der Linken in den Bereichen Naturschutz, Klima, Energie und Umwelt zusammen. In den letzten Jahren habe ich in meinen Kämpfen gegen Pharma auch mit vielen rechten Verbündeten zusammengearbeitet, darunter auch mit Trump-Anhängern.

Big Oil, King Coal und Big Pharma sind alle Titanen des Deep State Kartells der Täuschung und der autoritären Kontrolle. In seinem zutiefst dreisten und skrupellosen Verrat hat dieses Kartell einen Selbstmordpakt für die Menschheit und unseren Planeten entwickelt. Sie haben uns zum Vorabend von Armageddon gebracht. Ihr Geschäftsplan stellt eine existenzielle Bedrohung für die Menschheit dar.

Sie haben der Demokratie und der persönlichen Freiheit den Krieg erklärt. Sie sind die vier Reiter – die apokalyptischen Kräfte der Unwissenheit und der Gier, der Seuche und der Angst.

Heute leben wir in der belagerten Welt, die die Gier und Fahrlässigkeit des Deep State geschaffen hat – dem Science-Fiction-Albtraum, den diese Verbrecher ersonnen haben. Die Gletscher schmelzen auf allen Kontinenten und bedrohen die Nahrungsmittel- und Wasserversorgung von Milliarden von Menschen. Die Eiskappen schrumpfen, und ihr Schmelzwasser lässt die Ozeane anschwillen und überflutet die Küstenstädte. Die Fischerei bricht weltweit zusammen.

Krankheiten, Dürre, Feuer, Hungersnöte und Überschwemmungen verwandeln den Planeten in Schauplätze, die an biblische Berichte der Apokalypse erinnern.

Das ist kein Scherz. Man braucht keinen wissenschaftlichen Abschluss, um zu wissen, dass der Planet sich erwärmt, genauso wenig wie man einen Abschluss braucht, um zu wissen, dass es in unserer Nation wirklich eine Autismusepidemie gibt. In beiden Fällen muss man absichtlich blind sein, um die Beweise zu ignorieren.

Innerhalb der kurzen Zeitspanne seit dem Erscheinen der ersten Ausgabe dieses Buches (damals mit dem Titel “Horsemen of the Apocalypse”) im Jahr 2017 hat sich das Tempo des Klimawandels stärker beschleunigt, als es damals irgendjemand vorhergesehen hatte. Der Juli 2019 wurde zum heißesten Monat der Erde seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1880.

Ich lebe jetzt an der Westküste, wo die Zeit der kalifornischen Waldbrände und Buschfeuer zwei Monate länger andauert als früher. In den letzten zwei Jahren musste meine Familie zweimal ihr Haus evakuieren, und das in einem Gebiet, das nie Teil der traditionellen Brandzone war.

Meine Familie hat ein Sommerhaus auf Cape Cod. Zwei 100-Jahres-Stürme trafen unsere Stadt in den letzten zwei Jahren und zerstörten dabei einen Pier, der ein Jahrhundert lang jedem Sturm standgehalten hatte.

Dies sind meine persönlichen Vorboten der vorhersehbaren Folgen des Klimawandels: immer heftiger werdende Stürme, Dürren, Hungersnöte, das Verschwinden der Eiskappen und der Gletscher auf allen Kontinenten, die Ausbreitung von durch Insekten übertragenen Tropenkrankheiten, die die Zivilisation und die Menschheit bedrohen.

Waldbrände haben in Alaska, der Arktis, Grönland und Sibirien gewütet; in Australien haben Waldbrände den Kontinent verwüstet; die Waldbrände in Kalifornien sind um 500 % größer als in den 1970er Jahren; das Verbrennen des Amazonasgebiets führt zu einem kaskadenartigen Zusammenbruch der natürlichen Systeme auf der ganzen Welt. Im zweitgrößten Regenwald der Welt, dem Kongo, gab es 50 % mehr Brände als im Amazonasgebiet.

Der Permafrost in der kanadischen Arktis taut 70 Jahre früher als vorhergesagt, und ein Bericht der Vereinten Nationen warnt davor, dass mindestens 30 % des Permafrosts der nördlichen Hemisphäre noch zu Lebzeiten unserer Kinder schmelzen werden, wodurch Rückkopplungsschleifen entstehen, die Milliarden Tonnen Methan, das schlimmste aller Treibhausgase, freisetzen werden.

Im Jahr 2019 ist das Meereis im Umkreis von 150 Meilen um die Küste Alaskas zum ersten Mal seit Beginn der Aufzeichnungen vollständig abgeschmolzen. Die größte Stadt des Staates, Anchorage, verwandelte sich bei Temperaturen von 32 Grad Celsius in einen Backofen. Lachse starben an Hitzestress und die Zahl der Muschelvergiftungen schnellte in die Höhe. Außerdem verlor die grönländische Eisdecke an einem einzigen Tag unglaubliche 12,5 Milliarden Tonnen Wasser. Die Gesamtmenge an gefrorenem Wasser dieser Eisdecke reicht aus, um den Meeresspiegel weltweit um 6 Meter anheben zu lassen.

Hundertjährige Überschwemmungen sind in den USA inzwischen an der Tagesordnung, besonders im Nord- und Südosten. Superstürme und steigende Meeresspiegel werden weltweit bis zu 280 Millionen Menschen vertreiben. Ein US-Bericht warnt, dass 21 Strandstädte – darunter Miami Beach, Galveston, Atlantic City und Key West – bald unter Wasser stehen werden.

Indonesien ist bereits dabei, die Millionen Menschen, die in seiner Hauptstadt Jakarta leben, umzusiedeln. Wenn ich unsere Wasserwachten der Großen Seen besuche, sehe ich stetig steigende Wasserstände, die die Gemeinden an den Großen Seen schon in eine Krise gestürzt haben. Sowohl die Bürgermeister von Detroit als auch die von Miami haben den Notstand ausgerufen, da steigende Gewässer ihre Städte bedrohen.

Während die Fluten unsere großen Gemeinden überschwemmen, sagen Meteorologen Megastürme in einem Ausmaß voraus, wie man es zuletzt im Mittelalter gesehen hat. Während der Hitzewelle, die im Jahr 2019 über Europa hinwegfegte, starben allein in Frankreich 1.500 Menschen an Hitzschlag. Die Wüstenhitze wird den Südwesten der USA in den nächsten Jahrzehnten versengen.

Nach Schätzungen der Vereinten Nationen ist bereits jetzt die Ernährung von zwei Milliarden Menschen vor allem aufgrund der Erderwärmung mäßig bis stark bedroht. Wärmere Ozeane und eine heißere, feuchtere Atmosphäre begünstigen die Entstehung von Stürmen. Ich habe die Bahamas Waterkeepers vor und nach dem Hurrikan Dorian besucht, der im Jahr 2019 Tausende von Wohnsiedlungen und Geschäften auf den Grand Bahamas auslöschte. Viele von ihnen waren von bahamischen Familien über drei oder mehr Generationen aufgebaut worden.

Im August 2019, als der weltweite CO2-Gehalt in der Atmosphäre bereits bei 415 Teilen pro Million (ppm) lag, hielten isländische Bürger eine Begräbnisfeier für den einst massiven Okjokull-Gletscher ab und errichteten eine Gedenktafel mit der Aufschrift:

“Ein Brief an die Zukunft. Ok [jokull] ist der erste isländische Gletscher, der seinen Status als Gletscher verliert. In den nächsten 200 Jahren werden alle unsere Gletscher voraussichtlich den gleichen Weg gehen. Dieses Denkmal soll bescheinigen, dass wir wissen, was geschieht und was getan werden muss. Nur Sie wissen, ob wir es getan haben.”

Heutzutage scheint jede Woche wie ein neues Kapitel aus dem Buch der Apokalypse, aber ich möchte mit einer Warnung schließen, die ein Wüstenprophet tausend Jahre zuvor verfasst hat:

Die Erde liegt entweiht
unter ihren Bewohnern;
denn sie haben das Land verunreinigt, die Gesetze übertreten,
gegen die Satzungen verstoßen,
den ewigen Bund gebrochen.
Darum verschlingt ein Fluch die Erde,
und ihre Bewohner leiden um ihrer Schuld willen;
darum schwinden die Bewohner der Erde dahin,
nur noch wenige Menschen werden übriggelassen …

— Jesaja 24:5-6

Wenn wir dem Fluch entgehen wollen, müssen wir die Urheber der sündhaften Verschmutzung anprangern. Wie der verstorbene Aktivist und Musiker Utah Phillips vor mehr als einem Jahrzehnt bemerkte:

“Die Erde stirbt nicht, sie wird umgebracht, und diejenigen, die sie umbringen, haben Namen und Adressen.”

Der Deep State profitiert von unserer Spaltung und setzt sogenannte “Bourbon-Strategie”-Techniken ein, um die Amerikaner in internen Kämpfen zu halten – Schwarz gegen Weiß, Stadt gegen Land, Christ gegen Muslim, Rechts gegen Links, Arbeiter gegen Angestellte, Republikaner gegen Demokraten –, um uns alle davon abzulenken, einen Klassenkrieg gegen die Eliten des Deep State zu führen.

Dieser Ausdruck sollte uns stattdessen vereinen.

Es ist an der Zeit, dass wir unsere gemeinsame Basis finden und den wahren Deep State bekämpfen und nicht uns gegenseitig. Wir müssen zusammenarbeiten, um der Verführung ihrer Lügen und Propaganda zu entkommen, damit wir uns gegen die wahren Schurken vereinen können!