Handynutzer werden aufgefordert, die nächste Generation von 5G-Telefonen zu boykottieren und sich einer globalen Bewegung anzuschließen, die dringende Änderungen an bestehenden Sicherheitsstandards fordert, weil “der Test manipuliert ist”.

Die kreativ aufgeladene ‘We Are Not SAM-Kampagne’ wurde von Northern Rivers for Safe Technology ins Leben gerufen, einer hochkarätigen Community-Gruppe mit Sitz in Byron Bay, Australien. Dank intensiver Lobbyarbeit der Gruppe ist Byron Shire bisher 5G-frei geblieben, eine der wenigen Gemeinden in Australien, die dies tun.

Der Gründer der ‘We Are Not SAM-Kampagnen’, Rinat Strahlhofer, ein Ex-Telekommunikations-Insider, der jetzt die Wahrheit über die Branche aufdecken will, sagte, die Leute wären schockiert, die Wahrheit über ihre Smartphones zu entdecken.

“Telefongesellschaften kommen seit Jahren damit davon, mobile Geräte als sicher zu zertifizieren, weil der Test manipuliert ist”, sagte Strahlhofer.

“In der gleichen Weise, wie die Wahrheit und die öffentliche Gesundheit unter der Tabak- und Asbestindustrie gelitten haben, werden 5G-Telefone auf den Markt gebracht, obwohl es an unabhängigen Langzeitstudien fehlt, die aufzeigen, dass sie sicher sind.”

Sie sagte, es sei nicht allgemein bekannt, dass die globale Telekommunikationsindustrie Sicherheitstests über die Wärmewirkung der drahtlosen Strahlung von Mobiltelefonen auf einen Plastikdummy namens SAM durchführt, der auch als ‘Spezifisches anthropomorphes Mannequin’ bekannt ist.

Während des Tests, der sich seit Mitte der neunziger Jahre nicht verändert hat, wird der SAM-Plastikkopf mit Flüssigkeit gefüllt, um zu sehen, ob er innerhalb eines sechsminütigen Anrufs um ein Grad Celsius erwärmt. SAM basiert auf einem 100 kg schweren, ca. 1,80 cm großen erwachsenen männlichen Militärrekruten mit einem 5 kg schweren Kopf.

Wenn sich die Flüssigkeit innerhalb dieser Zeit um weniger als ein Grad erhitzt, gilt das Telefon als “sicher” und verkaufsbereit.

“Das Problem ist, dass nur 3 % der Bevölkerung dem Profil von SAM entsprechen”, erklärte Strahlhofer. “Die meisten Menschen, wie Frauen, Kinder und ältere Menschen, haben kleinere und dünnere Schädel als SAM, was bedeutet, dass sie wesentlich mehr Strahlung absorbieren werden.

“Im Wesentlichen sind wir zu den Testdummys für die mehrere Billionen Dollar schwere Telekommunikationsindustrie geworden, die derart davon profitiert, mit 5G-Telefonen auf einen ahnungslosen Markt zu drängen. Die Sicherheitsstandards sind ein absoluter Witz – was verheerend für unsere Gesundheit und unseren Planeten ist.”

Sie sagte, dass viele Handynutzer sich bereits mehreren Gesundheitsrisiken durch bestehende drahtlose 3G- und 4G-Geräte aussetzten.

Über 2.000 überprüfte Forschungsarbeiten belegen die Schädigung der menschlichen Gesundheit durch Funkstrahlung. Zu den Auswirkungen gehören: Kurzzeitgedächtnis und Konzentration, Schlafstörungen, Kopfschmerzen und Schwindel, Müdigkeit, Immunstörungen, Hautausschläge, Veränderungen der Herzfunktion, Probleme in Bezug auf die Fertilität und Krebs.

Die ‘We Are Not SAM-Kampagne’ fordert Handynutzer auf, bessere Sicherheitstests zu fordern und dabei zu “helfen, die Dummys im Raum zu entlarven” durch einen Boykott von 5G-Telefonen und Unterzeichnung dieser Petition.

‘We Are Not SAM’ hat bereits die Unterstützung führender unabhängiger Wissenschaftler für elektromagnetische Strahlung Ärzte, zusammen mit hochkarätigen Aktivisten, gewonnen. Dazu gehören Robert F. Kennedy, Jr. (Gründer und Vorsitzender der Children’s Health Defense), Dr. Devra Davis (Präsident des Environmental Health Trust), Dr. Olle Johansson (eine globale Behörde für EMF-Strahlung) und viele mehr.

“Technologie kann entweder genutzt werden, einen Nutzen für unser Leben zu bringen, oder als zerstörerische Kraft. Wir fordern die Menschen auf, sich zu fragen, wie sie ihre drahtlosen Geräte nutzen und welche Art von Agenda die Telekommunikationsbranche antreibt”, sagte Strahlhofer.

“Unsere größte Hoffnung ist es, dass die Technologie für heutige und zukünftige Generationen sicher ist. Dies bedeutet, dass Behörden dahingehend regulieren, dass schädliche gesundheitliche Auswirkungen minimiert werden, und Einzelpersonen, die Verantwortung übernehmen, ihre Sucht nach Bildschirmen beenden.

“Wir glauben, dass es für die Menschheit entscheidend ist, ihre Verbindung mit der Natur und zueinander im wirklichen Leben und in Echtzeit wiederzuentdecken.”