Der neue Dokumentarfilm „Medical Racism: The New Apartheid“ hat heute Premiere. Sie können ihn kostenlos auf der Website „Medical Racism“ ansehen. Der Film ist eine Koproduktion von Children’s Health Defense, Centner Productions, Kevin Jenkins von der Urban Global Health Alliance, Pfr. Tony Muhammed und dem Autor und Historiker Curtis Cost.

„Medical Racism“, beleuchtet die schockierende Geschichte von Menschenversuchen an Schwarzen durch staatliche Gesundheitsbehörden und private Pharmaunternehmen.

Viele Amerikaner sind mit den medizinischen Gräueltaten der Geschichte vertraut, die sowohl von den Centers for Disease Control and Prevention in Tuskegee als auch vom Vater der amerikanischen Gynäkologie, Dr. J. Marion Sims an Sklavenmädchen aus South Carolina begangen wurden; nicht zu vergessen den fortdauernden medizinischen Diebstahl an Henrietta Lacks. Aber die meisten Menschen wissen wahrscheinlich nichts über die bis heute anhaltende, routinemäßige medizinische Barbarei gegenüber Afrikanern.

„Medical Racism“ lüftet den Vorhang, der die grausamen, trotz ihrer Offensichtlichkeit im Verborgenen stattfindenden Experimente verdeckt, und nimmt uns mit auf eine beispiellose Reise, um die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Die eindrucksvolle Dokumentation enthüllt:

  • Dass medizinischer Rassismus schon früher stattgefunden hat und warum wir das allgemeine Bewusstsein schärfen wollen, um dafür zu sorgen, dass es nicht wieder passiert
  • Wie sich Rassismus in der Pharmaindustrie auf die Gemeinde der Schwarzen auswirkt
  • Warum es nicht um staatliche Kontrolle gehen sollte, wenn es sich um unseren Körper und Risiken dreht
  • Wie Sie sich stark genug fühlen, um ihr Mitspracherecht bei gesundheitlichen Entscheidungen wahrzunehmen

„Medical Racism ist der eindringlichste und wichtigste Dokumentarfilm über medizinische Experimente und andere Missbräuche sowohl an Afroamerikanern als auch an der afrikanischen Bevölkerung auf dem afrikanischen Kontinent, der jemals produziert wurde“, sagte Curtis Cost, der Autor von „Impfstoffe sind gefährlich – Eine Warnung an die Weltgemeinschaft“. „Ich bin äußerst stolz auf Robert F. Kennedy jr., weil er den Mut hatte, diese dringend benötigte Dokumentation zu produzieren.“

Cost fügte hinzu: „Es war Senator Ted Kennedy, der die Tuskegee-Syphilis-Experimente beendete. Es war Präsident John F. Kennedy, der den Mut hatte, Truppen zur Verteidigung der Bürgerrechte der Afro-Amerikaner zu entsenden. Nun setzt Robert F. Kennedy jr. mit diesem Film diese Tradition fort. Als Afroamerikaner bin ich sehr stolz darauf, Teil dieses Films zu sein und auf all die großartigen Menschen, die dazu beigetragen haben, diesen Film möglich zu machen.“

Am 6. März wurde „Medical Racism“ im Rahmen des Jubiliee Film Festivals vorgestellt, bei dem Filme über den universellen Kampf um die Wahrung der Menschenwürde präsentiert werden. Das Festival bietet Filmen, die sich mit aktuellen gesellschaftlichen Problemen und deren Lösungen auseinandersetzen, eine Plattform.

Der Vorsitzende von Children’s Health Defense, Robert F. Kennedy jr., nahm nach Ende des Filmes an einer Podiumsdiskussion teil.

Sehen Sie sich die Podiumsdiskussion hier an:

Das Filmfestival ist Teil des jährlichen Bridge Crossing Jubilee in Selma, Alabama, einer Veranstaltung, die an den „Bloody Sunday“ des 7. März 1965 erinnert, den Tag, an dem eine lange Reihe friedlicher Demonstranten von der Polizei von Alabama brutal angegriffen wurde, als sie die Edmund Pettus Brücke überquerten. Präsident Lyndon Baines Johnson, empört über die Geschehnisse in Alabama, sprach in einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses die Frage des Wahlrechts für alle Amerikaner an und unterzeichnete später am 6. August 1965 den Voting Rights Act.

Es ist entscheidend, dass „Medical Racism: The New Apartheid“ ein möglichst großes Publikum erreicht, um sicherzustellen, dass diese abscheulichen Praktiken endlich ein Ende finden. Teilen Sie diesen Film unbedingt mit Ihren Freunden und Ihrer Familie.

Indem wir aus den Verbrechen der Vergangenheit lernen, können wir deren Wiederholung vermeiden. Finden Sie heraus, wie Sie Missbrauch stoppen können, indem Sie sich den Film kostenlos auf MedicalRacism.org ansehen.