Menu

Search Results for "covid-19"

Während Pfizer die FDA-Zulassung seines Impfstoffs für Kinder zwischen 5 und 11 Jahren anstrebt, bestätigen Studien, dass die Immunität durch den Impfstoff des Pharmariesen nach zwei Monaten nachlässt

Eine israelische Studie mit 4 800 Beschäftigten im Gesundheitswesen hat gezeigt, dass die Antikörperspiegel nach zwei Dosen des COVID-Impfstoffs von Pfizer schnell abnehmen. Unterdessen hat Pfizer heute offiziell bei der U.S. Food and Drug Administration die Zulassung seines Impfstoffs für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren beantragt.

Studie zeigt: Vollständig geimpfte Länder haben die höchste Zahl neuer COVID-Fälle

Die Autoren einer Studie, die am 30. September im European Journal of Epidemiology Vaccines veröffentlicht wurde, sagten, dass das alleinige Vertrauen auf die Impfung als primäre Strategie zur Eindämmung von COVID-19 und seiner negativen Folgen „überdacht werden muss“.

Kim Iversen über Impfpflichten: ‚Nötigung funktioniert, aber ist sie ethisch vertretbar?‘

Die Journalistin und politische Kommentatorin Kim Iversen sagte in der Dienstagsausgabe von „The Hill’s Rising“, dass die Entscheidung, einen Arbeitsplatz zu verlassen, sei es wegen Impfpflicht oder sexueller Belästigung, niemals einfach sei.

Schweden und Dänemark pausieren den Einsatz des COVID-Impfstoff von Moderna für jüngere Altersgruppen aufgrund von Berichten über Myokarditis

Schweden wird die Anwendung des COVID-Impfstoffs von Moderna bei Personen unter 30 Jahren aussetzen, während Dänemark erklärt hat, dass es den Einsatz des Moderna-Impfstoffs bei Personen unter 18 Jahren einstellen wird.

Pattern of SARS-CoV-2 infection among dependent elderly residents living in long-term care facilities in Marseille, France, March–June 2020

The high proportion of asymptomatic COVID-19 patients and independent factors for mortality suggest that early diagnosis and treatment of COVID-19 patients in LTCFs may be effective in saving lives.

Exklusivbericht: Gesunde junge Mutter stirbt an durch Impfung verursachtem Blutgerinnsel. Dann zensiert Twitter ihren Nachruf.

In einem Exklusivinterview mit The Defender erklärten der Ehemann und der Onkel von Jessica Berg Wilson, dass Twitter Jessicas Nachruf zensiert habe, weil darin ihr Tod auf eine durch den COVID-Impfstoff von Johnson & Johnson verursachte thrombotische Thrombozytopenie zurückgeführt wurde.

The broad spectrum host-directed agent ivermectin as an antiviral for SARS-CoV-2 ?

Declaration of competing interest The authors declare that they have no known competing financial interests or personal relationships that could have appeared to influence the work reported in this paper.

The FDA-approved drug ivermectin inhibits the replication of SARS-CoV-2 in vitro

Ivermectin is an inhibitor of the COVID-19 causative virus (SARS-CoV-2) in vitro. A single treatment able to effect ~5000-fold reduction in virus at 48 h in cell culture.

Durch vollständig geimpfte Patienten ausgelöster COVID-Ausbruch stellt Theorie der durch Impfung erzeugten Herdenimmunität in Frage

Ein am 30. September in der Zeitschrift Eurosurveillance veröffentlichter Artikel zeigte eine schnelle Übertragung von COVID von vollständig geimpften Patienten auf vollständig geimpfte Mitarbeiter, Patienten und Familienmitglieder – und dies trotz einer Impfquote von 96 % und voller persönlicher Schutzausrüstung. Fünf Patienten starben und neun hatten schwere Fälle.

Pfizer sagt, der Impfstoff COVID sei “sicher” für Kinder – aber Pfizer hat schon früher über Kinder und Medikamente gelogen

1996 befand sich das Medikament Trovan von Pfizer noch in der klinischen Entwicklungsphase, als der Arzneimittelhersteller es ohne Zustimmung der Eltern an etwa 200 Kindern testete. Pfizer behauptete, Trovan sei “sicher”, aber 181 Kinder erlitten schwerste Schäden und 11 starben.

Exklusiv: Frau, die durch COVID-Impfstoff geschädigt wurde, bittet Gesundheitsbehörden um Hilfe, nachdem eine lokale Nachrichtenagentur die Geschichte auf Druck von Pfizer gelöscht hat

In einem Exklusivinterview mit The Defender erzählte Kristi Dobbs, wie sie neun Monate damit verbracht hat, die Gesundheitsbehörden aufzufordern, die neurologischen Schäden zu untersuchen, die sie nach dem Impfstoff von Pfizer erlitten hat, und wie sie und andere versuchen, die möglichen Risiken des Impfstoffs publik zu machen.

26 von 27 Wissenschaftlern, die ein Papier veröffentlicht haben, in dem die COVID-Laborleck-Theorie als “Verschwörung” bezeichnet wird, haben Verbindungen zum Wuhan-Labor

Eine Gruppe von Virologen veröffentlichte im Februar 2020 einen Brief im The Lancet, in dem sie “mit überwältigender Mehrheit zu dem Schluss kommen, dass dieses Coronavirus seinen Ursprung in Wildtieren hat”. Sechsundzwanzig von ihnen hatten Verbindungen zum chinesischen Wuhan Institute of Virology, das im Mittelpunkt der Kontroverse um seine Gain-of-Function-Forschung mit Fledermaus-Coronaviren steht.

Die Sicherheitssignale für COVID-Impfstoffe sind laut und deutlich. Warum hört niemand hin?

Die Öffentlichkeit verdient eine vollständige und transparente Berichterstattung über die Sicherheitsüberwachung durch die Centers for Disease Control and Prevention, einschließlich der Ergebnisse aller Zwischenberichte und Analysen, sei es durch eine Anfrage nach dem Freedom of Information Act, eine Anordnung des Kongresses oder auf andere Weise.

Angst und Unwissenheit – nicht das Virus und die Ungeimpften – sind die wahren Feinde in dieser Pandemie

Die Befürworter der Impfung bestehen darauf, dass unbestreitbare, objektive medizinische Fakten den Umgang mit der Pandemie bestimmt haben. Ihre dogmatischen Argumente beruhen auf der falschen Annahme, dass COVID ein Feind ist, der ausgerottet werden muss, und dass der Impfstoff die einzige Waffe der Wahl ist.

Mehr als 30.000 Frauen in Großbritannien berichten von Menstruationsproblemen nach COVID-Impfungen. Menstruationsbeschwerden werden aber nicht als Nebenwirkung ausgewiesen.

“Wenn wir der wissenschaftlichen Methode folgen würden, wie sie in den Lehrbüchern gelehrt wird … würden wir die beobachteten Veränderungen des Menstruationszyklusses bei Zehntausenden von Frauen sofort als ein Signal ansehen, zu dem notwendige Fragen gestellt werden müssten”, sagte Dr. Lawrence Palevsky gegenüber The Defender.

Bürger schließen sich zusammen, um die Flutwelle medizinischer Tyrannei einzudämmen – Sie können sich ihnen anschließen

Während die staatlichen Gesundheitsbehörden die Forderungen nach COVID-Impfungen immer lauter stellen, besinnen sich die Menschen aller Nationen auf ihre Wurzeln, nutzen ihren eigenen Einfallsreichtum und kämpfen dafür, dass die Macht wieder beim Volk liegt – dort, wo sie hingehört.

FDA-Gremium lehnt Pfizer-Booster für gesunde Menschen ab 16 Jahren mit überwältigender Mehrheit ab

Die Abstimmung mit 16 zu 2 Stimmen erfolgte nach einer heftigen Debatte, in der viele der unabhängigen Experten des Gremiums, darunter Ärzte für Infektionskrankheiten und Statistiker, in Frage stellten, ob die Daten eine breite Einführung zusätzlicher Impfungen rechtfertigen, obwohl die Impfstoffe offenbar immer noch einen soliden Schutz gegen schwere COVID-19-Krankheitsverläufe und Krankenhausaufenthalte bieten.

Impfpässe: Warum der Aufwand, wenn die Impfungen eine Infektion oder Übertragung nicht verhindern?

Da die COVID-Impfung weder eine Infektion noch die Ausbreitung des Virus verhindert und die Geimpften dieselbe Viruslast wie Ungeimpfte aufweisen, wenn sie Symptome entwickeln, fällt das Argument, dass Impfpässe „Bedrohungen der öffentlichen Gesundheit“ von Personen fernhalten, die in der Nähe sind und ihnen „Sicherheit“ verschaffen, einfach in sich zusammen.

Ärztin sagt, eine Impfpflicht sei eine „potenziell gefährliche, schädliche Verordnung“

In einer am 9. September veröffentlichten Arbeit analysierte Dr. Nina Pierpoint, Ph.D., die im August 2021 veröffentlichten Studien, die ihrer Meinung nach beweisen, dass die verfügbaren COVID-Impfstoffen gegen die Delta-Variante nicht schützen. Sie kommt deshalb zu dem Schluss, dass eine Herdenimmunität gegen COVID durch Impfungen nicht erreicht werden kann.

Heranwachsende Jungen haben ein höheres Risiko einer Hospitalisierung durch Pfizer-Impfstoff als durch COVID

Laut einer neuen Pre-Print-Studie war die Wahrscheinlichkeit, dass bei Jungen im Alter von 12 bis 15 Jahren ohne medizinische Grunderkrankung eine impfstoffbedingte Myokarditis diagnostiziert wurde, vier- bis sechsmal höher als die Wahrscheinlichkeit, mit COVID hospitalisiert zu werden.

Children’s Health Defense reagiert auf Bidens “Kriegserklärung gegen Ungeimpfte”

In einer “zutiefst beunruhigenden” Rede hat sich Präsident Biden in der vergangenen Woche für die zwangsweise Injektion einer experimentellen Gentherapie gegen ein Virus ausgesprochen, das bei einem großen Teil der Bevölkerung eine Überlebensrate von 99 % aufweist, einer Injektion, für die niemand finanziell haftet, wenn es zu Schädigungen oder Todesfällen kommt.

Berichte über Nebenwirkungen und Todesfälle nach COVID-Impfungen erreichen neue Höchststände, während Biden einen Plan vorstellt, der 100 Millionen Amerikaner zur Impfung zwingen soll.

Die am Freitag von der CDC veröffentlichten VAERS-Daten zeigen insgesamt 675.593 Berichte über unerwünschte Nebenfolgen in allen Altersgruppen nach COVID-Impfungen, darunter 14.506 Todesfälle und 88.171 schwere Nebenwirkungen zwischen dem 14. Dezember 2020 und dem 3. September 2021.

Verursachen COVID-Impfstoffe Veränderungen der Menstruation? NIH vergibt 1,67 Millionen Dollar an Zuschüssen zur Untersuchung eines möglichen Zusammenhangs.

Fünf Einrichtungen werden mögliche Zusammenhänge zwischen COVID-Impfstoffen und Menstruationsstörungen untersuchen – eine Forschung, die während der klinischen Studien nicht durchgeführt wurde, aber jetzt nachgeholt wird, nachdem Tausende von Frauen über Veränderungen ihrer Menstruationszyklen nach der Impfung berichtet haben.

Mehr als 100 Jugendliche aus Ontario wurden laut einem Bericht nach Impfungen wegen Herzproblemen ins Krankenhaus eingeliefert

Einem Bericht zufolge, der letzte Woche von Public Health Ontario veröffentlicht wurde, gab es in Ontario bis zum 7. August 106 Fälle von Myokarditis und Perikarditis bei Personen unter 25 Jahren, die nach der Impfung aufgetreten waren.

Die Kassandras hatten Recht: Das „Heilmittel“ für COVID – eine globale Lahmlegung der 99% – hat sich als weit schlimmer erwiesen als die Krankheit

Anfang 2020 sagten schockierte Bürger und Sozialwissenschaftler voraus, dass die weit verbreitete Auferlegung extremer „nicht-pharmazeutischer Interventionen” als Reaktion auf COVID schreckliche und kostspielige menschliche und wirtschaftliche Kosten nach sich ziehen würde – wie sich herausstellte, hatten sie Recht.

Frau stirbt innerhalb von 3 Monaten nach der zweiten Pfizer-Spritze an einer seltenen Hirnerkrankung; laut Aussage des Arztes könnte der Impfstoff dafür verantwortlich sein

In einem Exklusivinterview mit The Defender sagte Gianni Cohen, dass ihre Mutter Cheryl Cohen nach der Impfung mit dem Pfizer-Impfstoff an der Creutzfeldt-Jakob-Krankheit erkrankte und innerhalb von drei Monaten nach ihrer zweiten Dosis starb.

Die CDC befürworten die FDA-Zulassung des COVID-Impfstoffs von Pfizer ab 16 Jahren, obwohl Fragen über fehlende Daten und den tatsächlich zugelassenen Impfstoff im Raum stehen

Die Centers for Disease Control and Prevention erklärten am Montag, dass sie die Empfehlung ihres Beratungsausschusses für die Verwendung des zugelassenen Impfstoffs von Pfizer-BioNTech für Menschen ab 16 Jahren unterstützen, obwohl die US Food and Drug Administration (FDA) erklärt hat, dass der Impfstoff von Pfizer-BioNTech weiterhin nur für den Notfalleinsatz zugelassen ist.

Vollständig mit Pfizer geimpft? Dann erkrankt man laut einer Studie mit 6- bis 13-mal höherer Wahrscheinlichkeit an der Delta-Variante als Personen mit natürlicher Immunität

In der größten realen Beobachtungsstudie, in der die durch eine frühere SARS-CoV-2-Infektion erworbene natürliche Immunität mit der durch den Pfizer-Impfstoff hervorgerufenen Immunität verglichen wurde, war die Wahrscheinlichkeit, an der Delta-Variante zu erkranken, Symptome zu entwickeln oder ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, bei Personen, die sich von COVID erholt hatten, wesentlich geringer als bei nie infizierten, geimpften Personen.

Ein Instrument der Kontrolle: Wie Gesundheitsfunktionäre die Sprache zur Waffe machen, um die Auffassung der Öffentlichkeit über COVID-Impfstoffe zu manipulieren

Der Einsatz geschickter sprachlicher Tricks hat ein feindseliges, auf den Kopf gestelltes Universum geschaffen, in dem sogar Impfgeschädigte als „Impfgegner“ oder Lügner verunglimpft werden, anstatt sie als ehemals Geimpfte anzuerkennen, die Risiken eingegangen sind, die sich als lebensverändernd erwiesen haben.

BBC-Radiomoderator starb an den Komplikationen infolge der COVID-Impfung, wie der Gerichtsmediziner bestätigt

Lisa Shaw, 44, starb etwa drei Wochen nach ihrer ersten Dosis des AstraZeneca-Impfstoffs an einer durch den Impfstoff ausgelösten thrombotischen Thrombozytopenie, einer Erkrankung, die zu Schwellungen und Blutungen im Gehirn führt. Studien bringen AstraZeneca und alle drei in den USA zugelassenen COVID-Impfstoffe mit Störungen der Blutgerinnung in Verbindung.